Stars
13.11.2017

Kate: Welche Regeln sie Harrys Freundin beibringt

Die royale Etikette muss nun auch Prinz Harrys Freundin Meghan Markle lernen. Kate soll als Lehrerin fungieren.

Sie ist längst ein Profi, was das richtige Benehmen als Royal angeht. Das hat Herzogin Kate (35) jetzt wieder einmal bei einem abendlichen Empfang bewiesen, den sie sie im Kensington Palast gab - ganz ohne Gatte Prinz William (35).

Fehler: Sie lacht zu viel

Auch sie mache noch "Fehler", weil sie immer wieder zu lange mit Gästen plaudere und allzu viel lache, erklärte Catherine vor einiger Zeit über ihre Rolle als Vertreterin der britischen Krone in der Öffentlichkeit. Wirklich schwere Ausrutscher sind ihr aber noch nicht passiert.

Kein Nagellack und nur nicht anlehnen

Wie sehr die Auftritte der Royals geplant sind, wird klar, wenn man einige Regeln kennt. So sollen Kate aber auch Prinz Harrys (33) Freundin Meghan Markle (36) bei offiziellen Anlässen keine farbigen Nägel tragen. Das sei vulgär, so die Meinung der Queen.

Die Beine dürfen niemals übereinandergeschlagen werden, man lehnt sich nicht an die Rückenlehne eines Sessel und legt die Hände in den Schoß.

Das Kinn wird parallel zum Boden gehalten, die Hände im Schoß gefaltet.

Beim Händchenschütteln gilt: Dem Gegenüber in die Augen sehen und einen kräftigen Händedruck geben. Die Hand des Gegenübers darf bei der Begrüßung nicht mehr als zwei Mal hintereinander geschüttelt werden.

Außerdem verpönt: Zu intensiv geschminkte Lippen. Roter Lippenstift ist tabu, wie man an Herzogin Kate sehen kann.

Zerrissene Jeans: Für Kate tabu

All das und noch viel mehr soll Harrys Freundin Meghan nun auch von Kate lernen. Wobei die kanadische Schauspielerin jedoch wohl keine derart strenge Etikette befolgen muss wie ihre Schwägerin in spe, weil Markle keinen direkten Thronfolger gebären wird. Das ist nach Kates Ehemann William nämlich ihr Sohn George.

Deshalb kann sich Meghan auch noch ganz locker in zerrissenen Jeans beim ersten Auftritt mit ihrem Prinzen zeigen. Für Herzogin Kate wäre dieses Styling wohl tabu.