Stars

2013 brachte Herzogin Kate mit Prinz George ihr erstes Kind zur Welt. Zwei Jahre darauf folgte die Geburt von Tochter Charlotte. Seitdem steht für Williams Frau neben ihren royalen Verpflichtungen die Familie an erster Stelle. Doch nun überraschte die Zweifachmama mit einem ungewohnt ehrlichen Eingeständnis.

"Einsam" als Mutter

Im Rahmen der Eröffnung der "Global Academy", einer neuen Schule für Medien in London, unterhielt sich die Herzogin mit anderen Müttern und gestand, dass sie sich als Mama oft einsam fühle.

"Ja, es ist manchmal sehr einsam und du fühlst dich ziemlich isoliert", so Kate. "Aber so viele andere Mütter machen das gleiche durch, was du durchlebst."

Umso wichtiger sei es, sich mit anderen auszutauschen und über die eigenen Erfahrungen zu sprechen.

Es hätte gedauert, sich an die Mutterrolle zu gewöhnen, so Kate außerdem in einem Interview. Die Geburt ihres ersten Kindes beschrieb die 35-Jährige als "lebensverändernden Moment."

"Nichts kann dich so richtig darauf vorbereiten. Wenn ich mich an die ersten Tage mit dem kleinen George erinnere, hatte ich keine Ahnung, was ich da eigentlich tue."

Kate besuchte die Eröffnung zusammen mit Ehemann William und Schwager Prinz Harry im Namen ihrer "Heads Together"-Kampagne, die sich für das Wohl junger Menschen mit mentalen Problemen einsetzt.

Beruflich hat die Herzogin mit der Bewerbung ihres Charity-Projekts derzeit alle Hände voll zu tun, privat birgt das royale Leben aber so manch Schattenseite.

Mal sportlich, mal elegant: Kate auf PR-Tour