© APA/AFP/VALERY HACHE

Stars
11/03/2021

Fürst Albert spaltet mit Interview über Ehefrau Charlène die Gemüter

Fürst Albert hat in einem Interview über die geplante Heimreise seiner Ehefrau gesprochen und beteuert, Charlène zu vermissen. Royal-Fans sehen jedoch Grund zum Lästern.

In einem Interview mit der französischen Zeitschrift Point De Vue hat Fürst Albert von Monaco Auskunft über seine Ehefrau Charlène gegeben, die sich seit März in Südafrika befindet und sich in den vergangenen Wochen gleich zwei Operationen unterziehen musste. "Es geht ihr viel besser. Diese letzte Operation, die die Nasenscheidewand betraf, ist sehr gut verlaufen", erklärte das Oberhaupt des monegassischen Fürstenhauses. Noch im November werde Charlène zurück nach Monaco kommen, stellte Albert außerdem in Aussicht. Wann genau die ehemalige Profischwimmerin zurück nach Europa reisen werde, ist aber nach wie vor nicht bekannt.

"Vermisse Charlène" - Royal-Fans werfen Albert Scheinheiligkeit vor

Der Nationalfeiertag wird in Monaco am 19. November begangen. Albert deutete an, dass die Rückkehr seiner Frau noch vor den Feierlichkeiten stattfinden könnte. "Wir werden ihre Rückkehr sehr bald ins Auge fassen können. Und ich kann Ihnen sagen, dass sie noch vor den Feiertagen in Monaco sein wird. Es ist mir nicht möglich, Ihnen das genaue Datum zu nennen, aber ich verspreche Ihnen, dass Sie es wissen werden, wenn es so weit ist", so Albert, der außerdem beteuerte, seine Frau zu vermissen.

Auch den beiden gemeinsamen Kindern, Jacques und Gabriella, würde ihre Mama fehlen. "Es ist offensichtlich, dass sie ihre Mutter vermissen. Und ich vermisse sie auch", stellte der 63-Jährige klar.

Unter dem Instagram-Posting, mit dem Point De Vue das Interview mit Albert bewarb, finden sich jedoch bissige Kommentare. Nachdem Albert seine Frau in den vergangenen Monaten lediglich zwei Mal zusammen mit den Zwillingen besucht hatte, wird er von einigen Royal-Fans dafür kritisiert.

"Albert besitzt einen Privatjet. Wenn er sie so sehr vermisste, könnte er sie jedes Wochenende besuchen", lästert etwa eine Userin.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

"Es ist nicht so, dass er nach Südafrika schwimmen müsste", schreibt eine Instagram-Nutzerin zynisch, die außerdem anmerkt, dass Charlène ja mit dem Schiff nach Monte Carlo zurückreisen könnte. Die Fürstin hatte zuvor in einem Interview erklärt, dass sie nach einer Hals-Nasen-Ohren-Infektion sie reiseunfähig sei. Weil der Druckausgleich im Ohr im Flieger nicht funktionieren würde, hätten ihr Ärzte von einem Heimflug abgeraten.

So oder so, hoffen Fans der Fürstin, Charlène bald wieder am Fürstenhof im Einsatz zu sehen: "Ich hoffe von ganzem Herzen, dass Fürstin Charlène vor allem für ihre Kinder am 19.11. für einen schönen Nationalfeiertag nach Monaco zurückkehrt", lautet etwa ein Kommentar.

 
 
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.