© APA/AFP/LEE CELANO

Stars
09/25/2020

Fast vergessene "Friends"-Nebendarstellerin hätte Rachel spielen sollen

Der 90er-Jahre-Hit "Friends" folgte dem Leben einer Gruppe junger Freunde in New York - und machte die Hauptdarsteller zu Weltstars.

Die US-Schauspielerin Jennifer Aniston (51) hatte Probleme, ihre Rolle in der Kultserie "Friends" hinter sich zu lassen.

"Ich konnte Rachel Green beim besten Willen nicht loswerden", sagte Aniston während einer Diskussionsrunde des US-Branchenblattes Hollywood Reporter im Juni. "Also habe ich mit mir selbst gekämpft und damit, wer ich in dieser Branche bis dahin war. Es ging ständig darum, zu beweisen, dass ich mehr als diese Person war", sagte Aniston.

Sie habe die Befürchtung gehabt, dass sie nur das "Mädchen aus der New Yorker Wohnung mit den lila Wänden" sein könne. Aniston spielte Rachel Green. Wie nun bekannt wurde, war ursprünglich aber auch eine andere Schauspielerin im Rennen um die Rolle.

 

Jane Sibbett, die am Ende doch nur Ross Gellars (David Schwimmer) Exfrau Carol, spielen durfte. In einem Interview mit News.com.au verriet sie nun, dass sie ursprünglich für eine Hauptrolle vorgesehen war. "Ich sollte eigenen einen anderen Charakter darstellen", so Sibbett. "Sie wollten, dass ich eine der Sechs werde, Rachel nämlich. Ich erzähle es normalerweise nicht, weil es niemand so gemacht hätte, wie Jen."

Den Grund, weshalb es dann doch nicht geklappt hat, verriet die Schauspielerin auch: Sie war schwanger. Ihre Agenten hätten zunächst vorgehabt, es den Produzenten nicht sofort zu sagen, doch Sibbet bestand darauf. Am Ende einigte man sich auf die andere Rolle - was Sibbet nicht bereut. "Meine Güte, niemand hätte dem nahekommen können, war Jennifer Aniston mit Rachel gemacht hat. Sie war so perfekt." Wenig später kam Sohn Kai zur Welt.

Der 90er-Jahre-Hit "Friends" folgte dem Leben einer Gruppe junger Freunde in New York. Die Serie um Rachel, Ross, Chandler, Monica, Joey und Phoebe startete im Jahr 1994 in den USA und lief bis 2004. Die Schauspieler wurden später zu hochbezahlten Stars, allen voran Aniston.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.