© Scott Olson/Getty Images

Stars
05/12/2021

Pikante Affären-Gerüchte um Tiffany und Vanessa Trump

Ein neues Enthüllungsbuch behauptet, Tiffany und Vanessa Trump seien beide Geheimdienstagenten "unangebracht" nahe gekommen.

Ein neues Enthüllungsbuch mit dem Titel "Zero Fail: The Rise and Fall of the Secret Service" macht gerade mit pikanten Schlagzeilen von sich reden: Washington Post-Reporterin Carol Leonnig behauptet in dem Buch, Tiffany und Vanessa Trump hätten jeweils unangebrachte Beziehungen zu Geheimdienstagenten gepflegt, die angestellt wurden, um Donald Trump und dessen Familie während der Zeit im Weißen Haus zu beschützen.

Pikante Gerüchte um Tiffany und Vanessa Trump

Die jüngste Tochter des ehemaligen US-Präsidenten und die Ex-Frau von Donald Trump Jr. seien laut Leonnigs Beziehungen Secret Service-Agenten "unangemessen - und vielleicht gefährlich - nahe" gekommen."

Dem Guardian und der Washington Post liegen Auszüge aus dem neuen Enthüllungsbuch, das am 18. Mai veröffentlicht werden soll, vor. Hier werden Agenten des Geheimdienstes zitiert, die berichten, dass Vanessa "angefangen hat, sich mit einem der Agenten zu verabreden, die ihrer Familie zugewiesen worden waren".

Es ist nicht klar, wann diese angebliche Beziehung begonnen haben soll. Vanessa Trump reichte im März 2018 die Scheidung von Donald Trump Jr. ein.

Laut People soll es in der Beziehung des Ex-Paares aber schon lange gekriselt haben.

"Noch bevor all diese Dinge der Trump-Präsidentschaft begannen, lief es nicht gut und ihre Ehe war angespannt", hatte die Quelle im März 2018 gegenüber People behauptet  und erzählt, Trumps Sohn und seine damaligen Frau Vanessa würden "getrennte Leben" führen.

Laut Leonnigs Buch soll auch Tiffany Trump eine Verbindung zu einem Geheimdienstagenten gepflegt haben, mit dem sie nach einer Trennung "ungewöhnlich viel Zeit allein zu verbringen begann". Mitarbeiter des Weißen Hauses hätten sich "Sorgen" darüber gemacht, "wie nahe Tiffany dem großen, gutaussehenden Agenten zu kommen schien", schreibt Leonnig laut The Guardian and der Washington Post.

Pikante Behauptungen, die Tiffany Trumps Sprecherin jedoch vehement dementiert.

Eine Sprecherin des Geheimdienstes kommentierte Leonnigs Buch und ihre Berichterstattung über Tiffany und Vanessa laut People wie folgt: "Der US-Secret Service ist sich bewusst, dass ein Buch herauskommen wird, welches frühere Herausforderungen aufwärmt, die von der Dienststelle bereits überwunden und erkannt wurden."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.