Herzogin Kate und Prinz Harry und Prinz William

© APA/AFP/POOL/CHRIS JACKSON

Stars
12/19/2021

Enthüllt: Trennung von Harry setzt Herzogin Kate mehr zu als gedacht

Prinz Harry und Herzogin Kate galten einst als enge Vertraute. Der Rücktritt ihres Schwagers soll Catherine mehr schmerzen, als bisher angenommen.

Nur wenige Wochen nach der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle im Mai 2018 machten sich erstmals Spannungen zwischen dem Herzog von Sussex und seiner Schwägerin Catherine bemerkbar, behauptete Körpersprache-Expertin Judi James im März gegenüber dem Daily Star, als sie den ersten gemeinsamen Auftritt der Sussexes nach ihrem Jawort mit dem Rest der britischen Königsfamilie analysierte. Harry habe, nicht wie gewohnt, mit seiner Schwägerin gescherzt. Mit finsterer Miene blickte er vom Balkon des Buckingham Palastes herab, als die Royals den Geburtstag der Queen im Rahmen der "Trooping the Colour"-Parade zelebrierten. Seine Schwägerin Kate würdigte er keines Blickes. Ein Lächeln gelang Harry auch nur dann, wenn er mit seiner damals frisch angetrauten Ehefrau Meghan sprach.

Kate und Harry: Einst enge Vertraute

Bis zu Harrys Hochzeit mit Meghan galten Williams Bruder und dessen Frau eigentlich als enge Vertraute. Nicht zuletzt, weil Kate für Harry nach dem Verlust seiner Mutter Diana eine wichtige Stütze war. 

Mit ihrer Schwägerin Meghan soll Kate aber nie so richtig warm geworden sein - was sich schließlich auch negativ auf ihre einst so innige Beziehung zu Harry auswirkte. Unter Prinz Harrys und Meghans Rücktritt aus der ersten Reihe der Royals soll Herzogin Kate aber mehr gelitten haben, als bisher angenommen. 

Kate litt unter Harrys Entfremdung vom Königshaus

Die Herzogin von Cambridge soll "wirklich, wirklich verärgert" über Harrys und Meghans Entfremdung von der königlichen Familie gewesen sein, zitiert das Magazin People einen Palastinsider. 

Es ist fast zwei Jahre her, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan, ihre Pflichten als ranghohe Royals an den Nagel gehängt und in die USA umgezogen sind. Catherine soll an dem Rücktritt der Sussexes mehr zu knabbern gehabt haben, als bisher bekannt. Allem voran, weil sie gemerkt hat, wie sehr auch ihrem Mann William der Zwist mit seinem Bruder zusetzte. Im Gespräch mit dem People-Magazin behaupteten königliche Insider, die Herzogin von Cambridge habe festgestellt, dass William unter der Entfremdung von seinem Bruder sehr zu leiden hatte. 

"Sie war verärgert, weil William so verärgert war. Ihren Mann so verzweifelt zu sehen, war hart", so ein Insider über Kate. Die Zeit um den sogenannten "Megxit" soll für Catherine keine einfache gewesen sein. "Alles mit Harry und Meghan war sehr stressig", so eine Quelle über das Zerwürfnis. Die Trennung von ihrem Schwager soll Kate trotz allem alles andere als einfach gefallen sein.

Kate soll nach Harrys Umzug Tränen vergossen haben

Nachdem die Sussexes mit ihrem Sohn Archie zunächst nach Kanada gereist waren, bevor sie in Kalifornien sesshaft wurden, soll Catherine hinter verschlossenen Türen bittere Tränen vergossen haben. Über die gesamte Entwicklung sei sie zutiefst unglücklich gewesen. Harry zu verlieren, soll ihr zugesetzt haben.

"Sie wünschte, sie könnte mit Harry sprechen. Sie vermisst ihn und fürchtet, ihm nie wieder nahe zu sein", hatte ein Insider Anfang 2020 gegenüber UsWeekly erzählt. Um über Harrys Abwesenheit am Hof hinwegzukommen, soll sich Catherine für eine Weile regelrecht in Arbeit gestürzt haben. "Sie hat kaum Zeit, um sich auszuruhen, und wenn sie versucht, zu schlafen, rasen ihre Gedanken ständig durcheinander", hieß es damals über Catherine, die nach dem "Megxit" von Termin zu Termin hetzte, um sich abzulenken.

Zumindest einen positiven Aspekt könnte man Harrys Rücktritt aber abgewinnen, meint nun ein Royal-Insider gegenüber People. Seit der Herzog von Sussex nach Amerika gezogen ist, seien William und Kate näher zusammengerückt. 

Spätestens seit dem brisanten Oprah-Interview der Sussexes, in dem Meghan und Harry Vorwürfe gegen die "Firma" erhoben haben, ist die Kluft zwischen Harry und dem Rest der Royals nicht mehr von der Hand zu weisen. Mit seinem Bruder William soll Harry seitdem kaum gesprochen haben. Die Beziehung der beiden Brüder soll mittlerweile "unglaublich angespannt" sein. 

Good old Times: Innige Momente zwischen Harry und Kate

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.