US-AWARD-EQUITY-HUMAN RIGHTS-HOPE AWARD GALA

© APA/AFP/ANGELA WEISS / ANGELA WEISS

Stars

Deshalb verbot Prinz Harry Meghan Paparazzi anzulächeln

Netflix hat die ersten drei Folgen der sechsteiligen Dokureihe "Harry & Meghan" veröffentlicht. Darin verrät Meghan unter anderem, wieso sie nicht allzu positiv mit Paparazzi interagieren sollte.

12/11/2022, 10:18 AM

Netflix hat die ersten drei Folgen der sechsteiligen Dokureihe "Harry & Meghan" veröffentlicht. Darin erinnern sich die Sussexes unter anderem an die Anfänge ihrer Beziehung, wie schwer es war, diese geheim zu halten und mit welchen Herausforderungen die ehemalige Schauspielerin Meghan Markle konfrontiert war, nachdem bekannt geworden war, dass sie den britischen Royal Prinz Harry datet.

Meghan musste Umgang mit Paparazzi erst lernen

Das Interesse war damals gewaltig. Die Presse tat alles, um Details zu Meghans Leben zu erfahren. Schon bald wurde Markle nicht nur vor ihrem Zuhause in Kanada, sondern auch am Set der Serie "Suits" von Paparazzi belagert - was Sicherheitsvorkehrungen notwendig machte.

Während Harry es von klein auf gewohnt war, von Fotojägern verfolgt zu werden, musste Meghan den Umgang mit aufdringlichen Paparazzi zudem erst lernen. Sie sei anfangs etwas naiv an die Sache herangegangen. Prinzipiell sei sie einfach freundlich, wenn sie auf Menschen trifft. Und auch bei den Paparazzi machte sie keine Ausnahme. 

"Ich erinnere mich, dass ich Blumen holen ging, aus dem Blumenladen kam, und da müssen neun oder zehn Paps auf der Straße gestanden haben. Sie haben alle die Autos blockiert und gesagt: 'Hey, wie geht es dir, Meghan?' und ich dachte: 'Oh danke, bleibt warm, Leute", erzählte Meghan in der zweiten Folge der neuen Netflix-Doku.

Doch schon bald bekam sie von Prinz Harry den Rat, Paparazzi keinesfalls anzulächeln und auch sonst nicht auf freundliche Art und Weise mit den Fotografen zu interagieren - um nicht als jemand dargestellt zu werden, der die Aufmerksamkeit genießt.

"Ich erinnere mich, dass H am nächsten Tag sagte: 'Du kannst nicht mit ihnen reden'. Und ich sagte: 'Ich versuche nur, freundlich zu sein, ich weiß nicht, was ich tun soll, ich habe mich noch nie damit befasst.' Und er sagt: 'Richtig, aber die britischen Medien werden sagen, dass du es liebst. Du lächelst, du liebst es."

Tatsächlich wurde Herzogin Meghan vonseiten der britischen Presse immer wieder vorgeworfen, sie würde sich an Harrys Seite im Rampenlicht sonnen und auf Aufmerksamkeit aus zu sein. 

 

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Deshalb verbot Prinz Harry Meghan Paparazzi anzulächeln | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat