© REUTERS/MARIO ANZUONI

Stars
12/11/2019

Brad Pitt spricht über seine Drogenvergangenheit

Den größten Teil der 1990er verbrachte Pitt damit, "sich zu verstecken und Gras zu rauchen".

Als Brad Pitt Mitte der 1990er Jahre zum Hollywoodstar avancierte, war ihm die Berühmtheit ein Dorn im Auge. Im Interview mit New York Times erzählte der 55-Jährige nun, wie er darauf reagierte.

Versteckt in einer Wolke

"Mir war die ganze Aufmerksamkeit viel zu unangenehm", so Pitt. "Den Großteil der 90er habe ich mich versteckt und Gras geraucht." Nicht nur, dass er in dieser Zeit einige seiner bekanntesten Filme - wie "Interview mit einem Vampir", "Sieben" und "Fight Club" - drehte, auch sein Liebesleben füllte die Titelseiten. Vor allem die Beziehung mit Gwyneth Paltrow und die Ehe mit Jennifer Aniston waren für Pitt ein endloser Quell ungebetenen Interesses.

Nach knapp einem Jahrzehnt des Highseins sei er allerdings an einen Punkt gelangt, "wo ihm klar wurde, dass er sich selbst einsperrte". Seitdem habe er das Marihuana größtenteils aufgegeben und versuche, mehr unter Leute zu gehen. "Mittlerweile gehe ich aus, lebe mein Leben und merke, dass Leute generell ganz cool sind", sagte Pitt weiter.

LSD? LSD!

Ganz mit Drogen abgeschlossen hat der Schauspieler allerdings nicht. In "Once Upon A Time In Hollywood", wo er an der Seite von Oscarpreisträger Leonardo DiCaprio spielt, gab es beispielsweise eine Szene, in der seine Figur LSD nimmt. Ob er das denn tatsächlich schon mal versucht hat? "Wer, ich? Oh, natürlich", gab Pitt scherzhaft zu.

Zuletzt sprach Pitt auch offen über seine Alkoholsucht, die Gerüchten zufolge einer der Gründe für die Scheidung von Angelina Jolie gewesen sein soll. Sein Problem habe er mithilfe der Anonymen Alkoholiker unter Kontrolle gebracht. Er erinnert sich auch positiv an die Zeit bei der Gruppe zurück: "Es war wirklich sehr befreiend, die eigenen hässlichen Seiten bloßzulegen. Das hat einen großen Wert."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.