© APA/AFP/SUZANNE CORDEIRO

Stars
11/24/2019

Billie Eilish fragt Kinder: "Wenn wir einschlafen, wo gehen wir hin?"

Die Sängerin bekam überraschende Antworten von ihren jungen Interviewpartnern.

Die US-amerikanische Singer-Songwriterin Billie Eilish ist momentan der wohl erfolgreichste Teenager der Welt. Mit gerade mal 17 Jahren bricht sie Streaming-Rekorde, füllt weltweit Stadien und ziert das Cover des "Rolling Stone"-Magazins. Ihr Debütalbum "When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" erreichte in den USA, Großbritannien und anderen Ländern Platz 1 der Charts. Nun war Eilish in der Show des US-Talkers Jimmy Kimmel zu Gast und bekam dort eine ganz besondere Aufgabe gestellt: Sie sollte Kindern jene Frage stellen, die für ihr Album titelgebend war. "Wohin wir wohl gehen, wenn wir einschlafen" - wollte sie von ihren mutigen Gesprächspartnern wissen, die sie mit überraschenden - und zum Teil unheimlichen - Antworten bedachten.

So wusste eines der Kinder von Zombies zu berichten, während ein weiteres Eilish in ihr Gebet einschloss. Aus der Fassung bringen ließ sich Eilish trotz der teils skurrilen Erklärungen aber nicht. Und auch, als ein weiteres Kind ansetzte, unverblümt darüber zu plaudern, dass sich seine Eltern im Bett "manchal den Pyjama ausziehen," blieb sie ruhig. Eilish, sichtlich darum bemüht, jedem Kind die wohl verdiente Wertschätzung entgegen bringen, zeigt dabei eine Seite, die man von der sonst so düster auftreteten Sängerin nicht kennt.

Von einem Jungen wollte sie ergänzend wissen, welche denn seine Lieblings-Gute-Nachtgeschichte sei. Womit sie wohl nicht gerechnet hatte: Der Kleine antwortete "Pennywise", und beharrrte auch darauf, dass er den Horrorclown nicht nur im Traum, sondern in der Realität gesehen habe.

Den gesamten Ausschnitt aus "Jimmy Kimmel Live" sehen Sie hier:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.