© APA/AFP/ANGELA WEISS

Stars
10/04/2021

Emily Ratajkowski erhebt Belästigungs-Vorwürfe gegen Robin Thicke

Emily Ratajkowski behauptet in ihrem Buch "My Body" beim Videodreh zu "Blurred Lines" von Musiker Robin Thicke begrapscht worden zu sein.

Sein Song "Blurred Lines" brachte Musiker Robin Thine internationalen Erfolg ein. Model Emily Ratajkowski, die im Musikvideo zu dem Lied zu sehen ist, behauptet in ihrem Buch "My Body" jedoch, beim Dreh von Thicke unsittlich berührt worden zu sein.

Ratajkowski soll am Set von "Blurred Lines" begrapscht worden sein

In ihren Memoiren, die am 19. Oktober in den USA veröffentlicht werden sollen, erinnert sich die mittlerweile 30-Jährige an einen Moment am Set des Videdrehs zu Thickes bekannter Single, die 2013 erschien. In einer unzensierten Version des Musikclips ist Ratajkowski zusammen mit zwei anderen Models oben ohne zu sehen. The Sunday Times veröffentlichte eine Passage aus Ratajkowskis Buch, in der sie behauptet, von dem Musiker während der Dreharbeiten begrapscht worden zu sein.

"Plötzlich spürte ich wie aus dem Nichts die Kühle und Fremdheit der Hände eines Fremden, die meine nackten Brüste von hinten umfassten", wird Ratajkowski zitiert. "Ich habe mich instinktiv entzogen und habe auf Robin Thicke zurückgeschaut", behauptet das Model.

Das Shooting habe sie zunächst genossen. Doch Thicke soll betrunken gewirkt und begonnen haben, sich grob zu benehemen. "Er lächelte ein albernes Grinsen und stolperte rückwärts, seine Augen hinter seiner Sonnenbrille versteckt", erinnert sich Ratajkowski an den Videodreh.

Nach dem Vorfall soll sie von der Regisseurin des Clips, Danie Martels, zwar gefragt worden sein, ob es ihr gut gehe. Die Erfahrung habe ihr dennoch das Gefühl gegeben, "zum ersten Mal an diesem Tag nackt" zu sein, so Ratajkowski in ihren Memoiren laut The Sunday Times.

Beschämt habe sie versucht, Augenkontakt zu vermeiden, habe gespürt, wie das Gefühl von "Erniedrigung durch meinen Körper pumpte." Sie schreibt: "Ich habe nicht reagiert. Nicht wirklich - nicht wie ich sollte."

"Mit dieser einen Geste hatte Robin Thicke alle am Set daran erinnert, dass wir Frauen eigentlich nicht das Sagen hatten", wirft sie dem Sänger vor.

Über ihre Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Sänger und den vermeintlichen Vorfall findet sie rückblickend bittere Worte: "Ich hatte keine wirkliche Macht als das nackte Mädchen, das in seinem Musikvideo herumtanzte. Ich war nichts anderes als die gemietete Schaufensterpuppe."

Robin Thicke hat sich zu den Vorwürfen bisher nicht geäußert.

 
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.