Stars
01.04.2018

Barbara Wussow und ihr Christkind am Traumschiff

Auf dem Luxusdampfer traf die Schauspielerin eine alte Bekannte und hat auch schon privat Kreuzfahrten erlebt

Zum heutigen Tag würde zwar besser der Osterhase passen, aber in dieser Geschichte geht es um das Christkind. Besser gesagt um Barbara Wussows (seit Mittwoch 57) Christkind. Denn als die österreichische Schauspielerin samt turbulenter Anreise inklusive An-Bord-Klettern mit der Strickleiter (der KURIER hat berichtet) als neues Besatzungsmitglied Hanna Liebhold an Bord für den Malediven-Dreh kam, stieß sie auf ein bekanntes Gesicht.

„Die Valerie Huber (22) hat sich bei mir vorgestellt und gemeint: ’Wir kennen uns. Ich war das Christkind’“. Da fiel es auch Barbara Wussow wieder ein: „Vor einigen Jahren bin ich mit meiner Tochter auf den Christkindlmarkt am Rathausplatz und da war ein Christkind mit langen, blonden Haaren. Und das war die Valerie.“ Huber spielt übrigens auch in dem Horror-Thriller "Die letzte Party deines Lebens", der seit letzter Woche in den Kinos läuft. Wenn das Traumschiff heute Abend (20:15, ORF 2) wieder in See sticht, sind die beiden Wienerinnen dann auf dem Bildschirm vereint.

So turbulent wie der Einstieg, waren auch ein paar Seetage am Schiff: „Die Überfahrt von Honolulu nach Yokohama war extrem mit zehn Meter hohen Wellen. Es waren Wellen, die gingen über den Bug hinweg und das Schiff tauchte immer ein wie das Sturmboot im Prater. Im fünften Stock hat die Welle ein Fenster eingeschlagen. Dann sind die gerannt mit Holzbrettern und haben das vernagelt. Aber zum Glück ist es nicht immer so.“

Deshalb hat die Schauspielerin auch mit ihrem Mann, Schauspieler Albert Fortell (65), und ihren Kindern, Nikolaus (20) und Johanna (12) schon zwei Kreuzfahrten gemacht, einmal in der Nordsee und einmal im östlichen Mittelmeer. „Ich finde das ganz spannend, weil man fährt und in der Früh in einem anderen Land aufwacht. Also ich würde es gerne wieder machen und die Kinder auch. Wenn es eine Schiffsreise mit Schifahren gäbe, würde mein Mann das lieber machen. Er war auch mit, aber er hat gesagt, dass die Hitze nicht seins ist. Ich blühe ja auf bei 30 Grad plus, aber der Albert blüht auf, wenn er sich den ersten Schal umlegen kann und es frisch wird.“

Diese Hitzeresistenz kann Barbara Wussow für die nächste Dreh-Etappe ganz gut brauchen: „ Am 5. April hebe ich wieder ab und da geht es nach Dubai. Es ist wirklich ein Geschenk, was ich sehen und erleben darf.“