Uschi Glas ist jetzt Wörthersee-Botschafterin

© People Picture/Willi Schneider

Stars Austropromis
06/18/2021

Uschi Glas: Hass wegen Impfung, Liebe zum Wörthersee und Freude über Anerkennung

Die deutsche Mimin wurde zur Wörthersee-Botschafterin ernannt. Otto Retzer ehrt sie mit einer Doku. Und wie sie mit Hass umgeht.

von Lisa Trompisch

Glas-klar, wenn jemand „Wörthersee-Botschafterin“ werden kann, dann der Schauspiel-Liebling Uschi Glas (77). Schließlich hat sie hier unter anderem auch viele „Schloss am Wörthersee“-Drehtage verbracht.

„Velden und überhaupt der Wörthersee sind über viele Jahre meine zweite Heimat geworden. Wenn ich heute hierher zurückkehre, dann ist es wie ein Ankommen“, so Glas im KURIER-Interview.

„Ich erinnere mich immer wieder gerne an diese schöne Zeit zurück. Es gibt hier die schönsten Plätze – und ich war früher oft Schwammerlsuchen – für Steinpilze oder, wie die Österreicher sagen, Herrenpilze. Und es gibt an vielen Plätzen rund um den See wunderschöne Walnussbäume. Ich habe viele tolle Erinnerungen. Natürlich verbindet mich mit Velden aber auch die ,Lisa Film’ und Karli Spiehs. Er war wie ein Papa für unser ganzes Team, ein toller und großzügiger Produzent, vor allem ist er aber ein wunderbarer Mensch“, erzählt die gebürtige Bayerin.

Regisseur Otto Retzer widmet ihr jetzt auch die Dokumentation „Uschi Glas – Eine Film- und TV-Legende“. „Zunächst war ich überrascht, habe mich aber sehr gefreut, auch darüber, dass er erstmals ein Porträt über eine weibliche Legende macht – und dann gleich an mich denkt! Er ist ja ein Fleißiger, der alles genau hinterfragt. Daher bin ich schon sehr gespannt, wen er aller interviewen wird und was die Leute über mich so sagen werden“, freut sie die Schauspielerin darüber.

Und eines sollte da unbedingt zur Sprache kommen, nämlich: „Was mir ein Bedürfnis ist und auf alle Fälle erzählt werden muss, ist mein soziales Engagement (sie hat das Projekt „brotZeit“ ins Leben gerufen). Das ist mir persönlich sehr wichtig, denn ich glaube, wenn man das Glück hat, so wie ich über viele Jahrzehnte erfolgreich zu sein, muss man auch ein bisschen etwas zurückgeben und auch an die Menschen denken, denen es nicht so gut geht“, meint die sympathische Mimin, die auf die Frage, wer sie denn in einem Film über ihr Leben spielen sollte, herzhaft lacht.

„Jessas Maria, welch lustige Frage! Da könnten wir doch glatt einen Aufruf starten! Die wilde junge Uschi, die besonnene Uschi und die aktuelle, schon ruhigere Uschi – da wäre ich neugierig, wer für diese Rollen besetzt werden würde!“

Bereut hat sie in den über 50 Jahren, in denen sie unzählige Filme gedreht hat, übrigens nicht wirklich etwas. „Ich kann nur sagen, alles im Leben hat seinen Sinn. Im Leben gibt es nicht immer nur Höhen, sondern auch Tiefen. Am Ende zählt das, was man aus seinem Leben macht. Und man muss immer aus jeder Situation das Beste machen!“

Nicht wirklich das Beste konnte sie aber aus den zahreichen Hass-Kommentaren, die sie nach ihrer Werbung für die Corona-Impfung, regelrecht überschüttet haben, machen. "Ich muss ehrlich zugeben, ich war zutiefst erschrocken über die Brutalität und vor allem über den Hass, welcher mir entgegengebracht wurde, obwohl ich in guter Absicht gehandelt habe, Menschen zu motivieren, wieder ein halbwegs normales Leben führen zu können", so Glas.

"Mit so einer Reaktion gegen meine Person habe ich nicht gerechnet. Die Hass-Mails reichten von ,Tod und Elend bringend' bis hin zur Drohung, dass auch ich an der Impfung sterben sollte. Einfach schockierend! Es ist ein Wahnsinn und es ist vor allem sehr bedenklich, dass  durch die Anonymität von E-Mails Menschen jegliche Hemmung verlieren und ihre Energie investieren, die sie sonst zum Wohle wichtigerer Dinge einsetzen könnten."

Aber Donnerstagabend beim Essen im Veldener Seespitz, wo ihr eben die Wörtherseebotschafterin-Weihe zuteil wurde, waren diese bösen Kommentare längst vergessen. Es gab nämlich noch eine ganz besondere Überraschung: Ihr wurde auch eine Holzskulptur vom bekannten Kärntner Künstler Bernd Svetnik und ein Spendenscheck über 5.000 Euro vom Kiwanis Club Klagenfurt-Carinthia durch die Präsidenten Ludwig Sadjak und Rene Tarmastin für ihr soziales Projekt „brotZeit e.V.“ als Wertschätzung der Region gegenüber ihrem Engagement überreicht. Sie war sichtlich sehr gerührt!

Was Uschi Glas alles mit der Lisa-Film gedreht hat:

1967 Das große Glück

1968 Immer Ärger mit den Paukern

1969 Hilfe, ich liebe Zwillinge!

1971 Wer zuletzt lacht, lacht am besten

1971 Wenn mein Schätzchen auf die Pauke haut

1971 Hochwürden drückt ein Auge zu

1972 Die lustigen Vier von der Tankstelle

1972 Trubel um Trixie

1972 100 Fäuste und ein Vaterunser

1984 Mama Mia – Nur keine Panik

1993 Ein Schloß am Wörthersee - Sommerkapiolen

1993 Ein Schloß am Wörthersee / 3. Staffel

1993 Tierärztin Christine 1

1995 Tierärztin Christine 2: Die Versuchung

1998 Fröhliche Chaoten

1998 Tierärztin Christine III: Abenteuer in Südafrika

2002 Klinik unter Palmen / 7.Staffel

2003 Drei unter einer Decke

2003 Alles Glück dieser Erde

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.