Heidi Klum

© APA/AFP/ANGELA WEISS

Stars Austropromis
07/02/2019

Heidi Klum im Kreuzfeuer - was heimische Dragqueens dazu sagen

Neue Show: Die Klum’sche TV-Omnipräsenz ist von vielen nicht gern gesehen.

von Lisa Trompisch

Das Model aus Bergisch Gladbach kann (fast) nichts machen, ohne nicht auch gleich jede Menge Kritik und Häme einzustecken. Die Meldung, dass Heidi Klum gemeinsam mit Conchita und Bald-Schwager Bill Kaulitz ab Winter die erste Drag-Show auf ProSieben (bei der Castingsendung wird die talentierteste Dragqueen Deutschlands gesucht) moderieren wird, löste sogar die Online-Petition „Kein Foto für Heidi(über 21.000 haben schon unterschrieben) aus.

Keinerlei nennenswerte sichtbare Verbindung zur Drag-Community, ja sogar kulturellen Missbrauch wird ihr von den beiden Initiatoren Ryan Stecken und Margot Schlönzke vorgeworfen.

Kabarettistin Désirée Nick findet noch viel schärfer Worte.

Festspiele Bayreuth 2018 - Premiere

Heidi Klum hat TV-Verbot verdient – schon lange! Sie hat das Hirn junger Mädchen mit ihrer Humorlosigkeit schon mit ,GNTM’ vergiftet. Sie ist uninspiriert, es wird nur nachgeäfft, kein Esprit, kein Humor, kein Hirn, kein Witz. Sie ist weder Dame noch Lady, sondern einfach nur ein ausgemustertes Katalog-Modell“, ätzt sie gegenüber der deutschen Bild.

„Eine Heidi Klum hat vom täglichen Kampf um die eigene Daseinsberechtigung null Ahnung. Was will die in einer Jury und zu einer Drag sagen oder an ihr beurteilen? Vielmehr ist es doch so, dass fast jede Drag mehr Kompetenzen mitbringt als sie. Wir suchen hier doch die ,Queen of Drag‘. Frau Kaulitz kann kaum drei Worte in der richtigen Reihenfolge fehlerfrei aussprechen. Aber gerade Drag lebt von Esprit, Witz und spitzer Zunge – die kann sie ja woanders abschleifen, falls ihre Zunge nach all ihren Liebschaften nicht schon arg rostig ist. Heidi ist von ,Diversity‘ so weit entfernt wie Alexander Gauland vom Berghain!“

Die Hamburger Kultfigur Oliva Jones verteidigt Klum – okay, sie hat ja auch einen Part in der Show. "Den Durchbruch hat am Ende Heidi Klum gebracht, in dem sie bei ,Germanys Next Top Model’ den Mut hatte, Drag Queens eine große Plattform zu geben und in dem sie sich danach für ein eigenes Drag Queen Format stark gemacht hat“

Der KURIER hat bei heimischen Drag-Queens nachgefragt, was sie von dem Ganzen halten.

Holger Thor aka Miss Candy

"Ich finde es prinzipiell gut, dass es so eine Show geben wird und somit dieser Kunstform auch mehr Platz einräumt. Dass die ausgerechnet von Heidi Klum moderiert und juriert wird, finde ich auch etwas eigenartig, ehrlich gesagt! Aber ich nehme mal an, dass die Quote das verlangt... "

Ken Krueger aka Chantal St Germain

"Dieses Trio Infernal ist also der einzige Richter im deutschen privaten TV-Markt, der im ,Brot und Spiele'-Wettbewerb der Dragqueens das Geschäft machen will. Gut für die drei! Ich hätte die wahrlichen Queens of Dragqueens in eine Battle um die Juryplätze geschickt! Immerhin gibt es fantastische Dragqueens in jeder deutschsprachigen Metropole - Köln, Berlin, Hamburg, München, Wien, Zürich - mit mehr Witz und Schlagfertigkeit als Klum und Co.!  Und Deutschland hat eine RTL-Dschungelkönigin gewählt! Olivia Jones! Nebenbei hatte ich eine besondere Platzierung bei der einzigen auf RTL ausgestrahlten „Travestie Show“! (Ein adaptiertes TV Konzept aus Holland damals).  Über Bill Kaulitz: Bill kam aus dem Tokio Hotel und rein in die Heidi Pension um jetzt transvestierende Mitbürger im TV zu beurteilen?! Über Heidi Klum: Heidi hat sich eh selber die eigene Drag Krone vor vielen Model -Jahren aufgesetzt! Ohne Segnung der sogenannten Drag-Community! Jetzt befindet sie sich auf dem schmalen Grad zwischen Geld, Altern und Toyboys! Aber sie soll ja eine tolle Mutter sein, die ihre mütterliche Fürsorge vollends auslebt.

Mario Soldo aka Dame Galaxis

„Es hätte einfach ein Moderatoren-Casting geben sollen, das hat es anscheinend nicht gegeben  – ich finde Conchita in der Jury übrigens großartig. Heidi Klum ist natürlich eine Geldmaschine, die das Ganze sehr kommerzialisiert. Ich bin froh, dass Dragqueens im Mainstream angekommen sind. Mir macht das Spaß. Ich werde mir die Sendung zwar nicht anschauen, weil ich mir keine solcher Sendungen anschaue. Ich bin selber eine Sendung. Aber ich kann mit dem Unmut der deutschen Dragqueens und dieser Petition nicht wirklich etwas anfangen. Mir ist es eigentlich wurscht.“