© APA/EXPA/ALEXANDER FORST

Sport | Wintersport
05/05/2019

WM-Testspiel: In Schlussminuten vergab Österreich den Sieg

Das Eishockey-Nationalteam führte im Test gegen Dänemark lange 1:0 und verlor dennoch mit 1:3.

Draußen vor der Halle in der Attemsgasse trotzten ein Dutzend Autogrammjäger geduldig dem strömenden Regen, drinnen begannen die Spieler von Österreich und Dänemark die Vorbereitungen auf den Test. Und ganz vorne im Kabinengang in der Erste Bank Arena in Wien Kagran machten sich die Kanadier in zwei Kabinen breit. Sie waren wohl auch das Ziel der Fans vor der Arena. Die Kanadier sind am Dienstag (19 Uhr) der nächste Gegner der Österreicher. Und der letzte vor dem WM-Auftakt am Samstag in Bratislava gegen Lettland.

Im Testspiel gegen Dänemark zeigten die Österreicher über weite Strecken eine ansehnliche Leistung. Beide Teams waren mit dem fast kompletten WM-Kader im Einsatz. Die Dänen, die seit 2002 immer an der A-WM der besten 16 Nationen teilnehmen, gingen als klarer Favorit in das Spiel. Mit Mikkel Bodker von Ottawa hatten die Gäste genauso einen NHL-Profi auf dem Eis, wie die Österreicher mit Michael Raffl von Philadelphia.

Raffl stürmte in einer Angriffslinie mit Herburger und Schneider. Und diese sorgten auch für das 1:0. Raffl spielte von hinter dem Tor den Pass auf Schneider, der flach unter den Schonern des ehemaligen Graz-Goalies Dahm traf (34.).

Die Führung war zu diesem Zeitpunkt verdient, denn Österreich war die aktivere Mannschaft und spielte auch mehrere Möglichkeiten heraus. Nach dem guten Auftakt wurde es im zweiten Drittel ruppiger und teilten die Österreicher ein paar harte Checks aus. Die Dänen überzeugten vor allem im Powerplay, in dem sie Puck und Gegner gut laufen ließen.

Entscheidung

Im Tor der Österreicher spielte Bernhard Starkbaum und lieferte in seinem ersten Einsatz seit 10. März ein gutes Spiel ab.  Gegen Nicklas Jensen war er dann doch machtlos. In einem dänischen Powerplay traf  der Helsinki-Legionär  via Stange zum 1:1 ins Kreuzeck (51.).   Und die Gäste nahmen auch noch den Sieg mit. Zwerger hatte vor dem 1:1 einen Penalty (51.) vergeben.  Heinrich traf aus kurzer Distanz die Stange (56.), im Gegenzug vernaschte Storm Österreichs Schumnig und traf zum 2:1 (57.). Das 3:1 durch Jesper Jensen (58.) fiel wenige Sekunden später.  In den letzten Minuten brachten sich die Österreicher um die Früchte ihrer Arbeit.

Teamchef Roger Bader hat „mehr Positives als Negatives gesehen. Aber ich hoffe, dass uns das Ende eine Lehre ist. Wir sind in alte Muster zurückgefallen, die  wir hinter uns lassen wollten. Da haben wir begonnen hinten heraus klein-klein zu spielen. Das geht vielleicht noch in der Liga, aber international hat man keine Zeit. Die Dänen haben das ausgenützt.“

Torschütze Peter Schneider sagte: „Das war hoffentlich eine gute Lehrstunde. Vielleicht haben wir uns zu sicher gefühlt und haben es dann auf die leichte Schulter genommen. Bei der WM werden wir keine Spiele über die Technik gewinnen.

ÖsterreichDänemark 1:3  (0:0, 1:0, 0:3).
Tore: Schneider (34.); N.Jensen (51./PP), Storm (57.), J. Jensen (58.).
Österreich: Starkbaum – Heinrich, Pallestrang; Unterweger,  Schumnig; Wolf, Schlacher; Strong, PeterSchneider, Herburger, M. Raffl; T. Raffl, Komarek, Ganahl; Zwerger, Hundertpfund, Hofer; Obrist, Rauchenwald, Haudum.

Wien, 2.500, Referees M. Nikolic, Sternat

Dienstag: ÖsterreichKanada (19 Uhr).

WM-Auftakt  in Bratislava:
Samstag , 16.15:   LettlandÖsterreich.