Die Termine für Kickert und Kollegen sind fixiert

© REUTERS/VASILY FEDOSENKO

Sport Wintersport
06/18/2019

Wie Österreichs Eishockey fit für die Zukunft werden soll

Die Damen werden ab sofort vom Verband organisiert, eine zentrale Vermarktung im Eishockey soll kommen.

von Peter Karlik

Österreichs Eishockey-Verband stellte am Wochenende die Weichen für die kommende Saison. Wichtigste Änderung: Die Damen-Nationalteams und -Ligen werden wieder selbst organisiert. Teamchef und Sportdirektor Roger Bader ist somit auch für die Damen zuständig, beim ersten Camp in dieser Woche in Salzburg wird sich der Schweizer den Spielerinnen vorstellen.

Für das Herren-Nationalteam wurden die Termine auf dem Weg zur B-WM in Laibach fixiert. Im November fährt das Team zu einem Turnier in Norwegen, im Februar wird in Österreich gespielt. Vor der B-WM im April darf Österreich an der Euro Challenge gegen Tschechien und die Slowakei teilnehmen.

Projekt "Home of Hockey"

Weiters wird seit Monaten an einem von Red Bull vorgeschlagenen Projekt namens „Home of Hockey“ gearbeitet. Das soll eine zentrale Vermarktungsplattform für alle Beteiligten – also Klubs und Nationalteams – im Eishockey werden. Die Kosten dafür werden aber ein zentrales Thema werden. Auch deshalb, weil der Vertrag von Liga- und Nationalteam-Sponsor Erste Bank nur noch eine Saison läuft, eine Verlängerung noch nicht sicher ist und kleinere Klubs schon jetzt unter den hohen Verwaltungskosten leiden.