© APA/BARBARA GINDL

Sport Wintersport
12/12/2019

Manuel Feller weist Kritiker zurecht: "Geht mir am A.... vorbei"

Weil der Ski-Star ein Video postete, auf dem er mit Söhnchen Lio trainiert, regte sich im Netz Widerstand.

von Christoph Geiler

Manuel Feller war noch nie einer, der mit seiner Meinung hinterm Berg gehalten hat. Wenn ihm etwas nicht passt, dann spricht es der Tiroler klar an, mit dieser Offenheit und Authentizität unterscheidet sich der Skistar wohltuend von vielen "Sport-Diplomaten", die oft nur um den heißen Brei herumreden.

Dieser Tage postete Manuel Feller auf Instagram ein Video, das ihn beim Training mit Gernot Schweizer zeigt. Seit geraumer Zeit vertraut der 27-Jährige dem Fitness-Coach, der auch mit Marcel Hirscher zusammen gearbeitet hat. Schweizer soll nun mitwirken, Feller nach seinem Bandscheibenvorfall wieder auf die Beine zu helfen.

Eine der Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur macht Manuel Feller dabei gemeinsam mit Söhnchen Lio, der vor wenigen Wochen auf die Welt gekommen ist.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Diese Bilder sorgten offensichtlich auch für Irritationen, denn plötzlich sah sich der verletzte Skifahrer mit Kritikern konfrontiert. Feller nennt sie in einem Posting, das er nun veröffentlichte, liebevoll Möchtegern-Mediziner, Pädagogen und Ethikspezialisten und stellt klar:  "Eigentlich geht es mir ja komplett am A.... vorbei was ihr davon haltet."

Manuel Feller rechtfertigt zudem die Übungen mit seinem Sohn Lio. "Lios‘ Mama und Papa gehen regelmäßig zu Onkel Gernot, Onkel Gernot ist der Therapeut vom Papa und hilft den Beiden schnellstmöglich wieder fit zu werden und Lio darf natürlich mit! Der Mann neben mir ist mein Therapeut und Konditrainer und ja er ist auch (Kinder) Osteopath...das heißt, sollte ich irgendetwas machen was meinem kleinen Engel schadet würde ich sofort ene Rüge bekommen! Ich glaube es gehört zum Hausverstand, dass man ein Kind nicht schüttelt bzw. ruckartige Bewegungen damit macht! Hier mache ich nichts anderes als sonst auch zigfach am Tag, ich hebe mein Kind hoch."

Und abschließend erklärt Feller noch: An alle die einfach von hausaus sagen, sowas macht man nicht weil es dem Kind nicht gefällt ...naja Kinder brauchen Aufmerksamkeit und ich weiß ja nicht wie das bei euch so ist, aber mein Kind beschwert sich lautstark sobald ihm auch nur das geringste nicht passt.  

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.