© EPA/Vincent Jannink

Sport Wintersport
03/10/2021

Eisschnelllauf-Star Vanessa Herzog zieht's nach Polen

Die Weltmeisterin beendet die Zusammenarbeit mit den niederländischen Stars und trainiert fortan mit dem polnischen Team.

von Christoph Geiler

Vanessa Herzog schlägt in der Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele in Peking (2022) einen neuen Weg ein. Nach zwei Jahren beendet Österreichs Eisschnelllaufstar die Zusammenarbeit mit dem niederländischen "Reggeborgh-Team" und schließt sich in Polen einer neuen Trainingsgemeinschaft an.

In den Niederlanden hatte die 25-Jährige Seite an Seite mit den Olympiasiegerin Irene Wüst und Kjeld Nuis trainiert. Die erhofften Impulse sind ausgeblieben, vielmehr fühlte sich Herzog in ihrer Entwicklung sogar gebremst.  “Es sind großartige Sportler und starke Charaktere im Team Reggeborgh, aber vielleicht gerade deshalb war ich in der letzten Zeit in Holland
nicht locker genug, sowohl im Training, als auch im Rennen. Ich habe mich irgendwie gehemmt gefühlt.“

Auf der Suche nach neuen Trainingspartnern wurden Vanessa Herzog und ihr Trainergatte Thomas in Polen fündig. Fortan wird die 500-Meter-Weltmeisterin von 2019 mit dem polnischen Nationalteam trainieren, bereits Ende April ist der erste gemeinsame Kurs in Mallorca geplant.

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung und auf den Spirit der polnischen Sprintergruppe.
Unser Erfolgsrezept war immer die Mischung aus Training alleine mit Tom und abwechselnd die Einheiten
in einer Gruppe. Das wollen wir dieses Jahr wieder so machen“, sagt die Wahl-Kärntnerin, die in diesem Sommer auch wieder vermehrt bei Inlineskating-Rennen an den Start gehen wird.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.