Sport Wintersport
02/14/2020

Ein Penalty in Davos sorgt für Staunen in der Eishockey-Welt

Der Schwede Mattias Tedenby ist nach seinem Kunststück in der Schweizer Liga gegen Ambri-Piotta das Gesprächsthema.

Dass in der Schweiz Weltklasse-Eishockey gespielt wird, weiß die Sportwelt spätestens seit den Vizeweltmeistertiteln 2013 und 2018. 

Aber auch die Schweizer Liga, in sich Österreichs Teamspieler Dominic Zwerger, Fabio Hofer, Peter Schneider, Benjamin Baumgartner, Stefan Ulmer und Julian Payr durchgesetzt haben, zählt mittlerweile zu einer der besten Ligen außerhalb Nordamerikas.

Am Donnerstag machte der Schwede Mattias Tedenby ein Kunststück, dessen Video sogar schon in Nordamerika für Verblüffung sorgt. Im Spiel seines HC Davos stand es nach 60 Minuten 2:2. Nach fünf Penaltyschützen führte Ambri 1:0. Tedenby läuft an, kurz vor Goalie Benjamin Conz schupft er überraschend den Puck in die Höhe und volliert ihn am verdutzen Tormann vorbei ins Netz. Weil danach weitere zehn Schützen scheiterten, kam der 29-jährige Schwede ein zweites Mal dran. Und wieder traf er. Zwar weniger spektakulär, aber erneut mit einem Leckerbissen. Davos gewann somit 3:2 nach dem Penaltyschießen.