© APA/EXPA/STEFAN ADELSBERGER

Sport Wintersport
06/23/2020

Die Innsbrucker Haie vertrauen einem Trainer-Neuling

Mitch O' Keefe wurde zum Chef befördert. Für den 36-jährigen Kanadier ist Innsbruck die erste Trainerstation.

von Christoph Geiler

Lange hat's gedauert, viele Namen waren auf der Gerüchteküche aufgetaucht, doch am Ende ist der neue Chefcoach des HC Tiroler Wasserkraft ein alter Bekannter. Mitch O' Keefe wurde zum Cheftrainer befördert und tritt bei den Innsbrucker Haien die Nachfolge von Rob Pallin an. Der Kanadier war bei den Tirolern bereits in der vergangenen Saison als Assistenzcoach an der Bande gestanden.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Mitch O' Keefe bekleidet damit zum ersten Mal in seiner Karriere das Amt des Cheftrainers. Mit seinen 36 Jahren ist der Kanadier kaum älter als seine Spieler, trotzdem kann er bereits auf einen enormen Erfahrungsschatz verweisen. Er arbeitete in der Organisation des NHL-Klubs Los Angeles Kings und war im Trainerstab von Bozen und Lugano. Ihm zur Seite steht Florian Pedevilla, der im März seine Karriere beendet hat.

Große Ziele

"Ich bin natürlich glücklich über diese Chance und sehr aufgeregt", sagt Mitch O' Keefe. "Ich kenne den Verein sehr gut und in diesem Zuge auch die Spieler. Ich weiß wo wir den Hebel ansetzen müssen. Ich würde dem Verein auch gerne auf längere Sicht eine neue Philosophie verleihen und ein Sieger-Gen einimpfen. Es darf nicht reichen, dass man mit einem Playoffeinzug zufrieden ist. Priorität haben nach dem Transferstopp die heimischen Spieler"

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.