© DIENER / Philipp Schalber/DIENER / Philipp Schalber

Sport Wintersport
10/25/2019

Capitals erkämpfen einen Heimsieg gegen Linz

Die Wiener mussten daheim einen Rückstand drehen. Ein Empty-Net-Tor bescherte den 4:2-Endstand.

von Peter Karlik

Einen Feierabend vor dem Nationalfeiertag hatten die Vienna Capitals im Freitag-Spiel gegen Linz. Beim 4:2 mussten die Wiener vor 4.350 Fans  aber mehr kämpfen als ihnen lieb war. 

Denn die Capitals machten wie in einigen Partien davor auch zu wenig Zählbares in ihren Druckphasen und mussten am Ende noch zittern: Wiens Wukovits musste nach Gleichgewichtsstörungen eines Gegenspielers auf die Strafbank, Schofield nahm das Geschenk der Referees zum 2:2 an (51.).

Erst nach einem Powerplay-Tor von Zalewski (56,) und einem  Empty-Net-Tor von Olden war der 4:2-Endstand sicher. Der 27-jährige Zalewski spielt seit Wochen in Hochform. „Seine Leistung war herausragend. Er ist technisch stark und setzt seinen großen Körper gut ein“, sagte Trainer Cameron.

Schon am Samstag um 9 Uhr brechen die Wiener auf nach Dornbirn, wo am Sonntag das abgeschlagene Schlusslicht Gegner ist.  Die Vorarlberger haben erst drei Punkte. „Irgendwann müssen sie ein Spiel gewinnen.  Gegen solche Teams ist es nie leicht“, warnte Cameron.

Salzburg schlägt zu

Tabellenführer Salzburg hat nach der Krebserkrankung von Stürmer Alexander Rauchenwald Connor Brickley, den  achten Legionär verpflichtet. Der 27-Jährige absolvierte in den vergangenen vier Jahren 81 NHL-Spiele für die Florida Panthers und die New York Rangers. Am Freitag verloren die Salzburger das Heimspiel gegen Bozen 1:2 nach dem Penaltyschießen. Der Krimi war erst nach dem 18 (!) Penaltyschützen zuende.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.