APA8233524-2 - 13062012 - BAD GASTEIN - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT SI - WTA-Tennis-Turnier in Bad Gastein am Mittwoch, 13. Juni 2012. Im Bild: Yvonne Meusburger (AUT). APA-FOTO: EXPA/ JUERGEN FEICHTER

© APA/EXPA/ JUERGEN FEICHTER

Tennis
07/18/2013

ÖTV-Trio im Viertelfinale von Bad Gastein

Mit Meusburger, Moser und Mayr-Achleitner schaffen drei Österreicherinnen den Viertelfinal-Einzug.

Noch vor einer Woche ist Österreichs Damen-Tennis in den Top 100 der Weltrangliste nicht vertreten gewesen, nun stehen drei ÖTV-Spielerinnen bei einem WTA-Turnier im Viertelfinale. Diese Novität fixierten am Donnerstag in Bad Gastein Yvonne Meusburger und Patricia Mayr-Achleitner, nachdem am Vortag schon Lisa-Maria Moser bei den Gastein Ladies unter die letzten acht eingezogen war.

Während sich Moser nach ihren Siegen im Ranking von Platz 725 als Österreichs neue Nummer fünf wohl schon unter die Top 400 schiebt und Österreichs aktuelle Topspielerin Meusburger nach einem 6:3,6:3 gegen Irina-Camelia Begu (ROM-3) von Position 86 aus ebenso weiter vorrückt, wird nun auch Mayr-Achleitner am Montag weit besser als derzeit als 199. dastehen.

"Stein vom Herzen gefallen"

Die Tirolerin sorgte für die das erste ÖTV-Trio in einem Bad-Gastein-Viertelfinale, nachdem es 2008, 2010 und 2011 mit ihr und Meusburger je zwei unter die letzten acht geschafft hatten. Mit Martic besiegte sie eine doch recht deutlich vor ihr gereihte Gegnerin 6:4,6:4, im Head-to-Head mit der 22-jährigen ging sie 3:2 in Führung. "Mit diesem Sieg ist mir ein Stein vom Herzen gefallen", sagte sie danach.

Denn nach einer dreiwöchigen Verletzungspause war die 26-Jährige vergangene Woche in Budapest mit einer Erstrunden-Niederlage auf die Tour und naturgemäß unsicher nach Bad Gastein gekommen. "Ich habe nicht gewusst, wie es laufen wird. Aber das ist mein Heimturnier, mein Lieblingsturnier", meinte sie nun. 2011 war Mayr-Achleitner bis ins Finale gekommen, zwei weitere Male ins Viertelfinale.

Österreichs zumindest noch derzeitige Nummer vier hatte Martic konsequent auf der Rückhand gehalten und getrachtet, auf der Vorhandseite zu punkten. Jedoch brachte sie der hohe Ballabsprung nach den meist guten Kick-Aufschlägen von Martic etwas in Probleme. "Ich hätte aber auch einen dritten Satz spielen können. Die Fitness passt, das Feintuning nur noch nicht."

Moser spielt nun ebenso erstmals auf der WTA-Tour gegen Andrea Hlavackova (CZE) wie Meusburger gegen Aranxta Rus (NED) und Mayr-Achleitner gegen Elina Switolina (UKR). Die 18-Jährige ist WTA-84., schaltete Chanelle Scheepers (RSA-6) 7:5,1:6,6:1 aus. Gegen Switolina hat Mayr-Achleitner in der deutschen Bundesliga knapp verloren. Bei heißem Wetter rechnet sie sich aber nun gute Chancen aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.