Jurgen Melzer of Austria returns to Fabio Fognini of Italy during their Men's first round singles match at the All England Lawn Tennis Championships in Wimbledon, London, Monday, June 24, 2013. (AP Photo/Sang Tan)

© Deleted - 830847

Wimbledon
07/02/2013

Melzer im Doppel-Viertelfinale

Jürgen Melzer und James Blake setzten sich im Achtelfinale gegen Cabal/Farah durch.

Zu zweit klappt es eben doch besser. Zumindest für Jürgen Melzer, der es am Dienstag gemeinsam mit dem Amerikaner James Blake ins Viertelfinale von Wimbledon schaffte. Einen Tag nach dem Einzel-Aus gegen den Polen Jerzy Janowicz war der gebürtige Wiener im Doppel erfolgreicher: Mit 6:2, 6:4, 6:3 fiel der Sieg gegen das kolumbianische Duo Juan-Sebastian Cabal und Robert Farah am Ende klar aus. Im Viertelfinale wartet nun der Kroate Ivan Dodig und Marcelo Mel aus Brasilien.

Wie sich ein Titelgewinn beim traditionsreichsten Tennisturnier der Welt anfühlt, weiß Jürgen Melzer nur zu gut. Zwei Mal hatte der 32-Jährige bereits bei den Profis bewiesen, dass er sich auf dem heiligen Rasen von Wimbledon wohl fühlt – im Duett wohlgemerkt. 2010 holte Österreichs Nummer eins gemeinsam mit Philipp Petzschner (D)den Doppel-Titel, ein Jahr später war er mit seiner jetzigen Ehefrau Iveta Benesova (Tch) im Mixed-Bewerb erfolgreich.

Auch Sabine Lisicki war am Dienstag kein Ruhetag vergönnt. Weniger als 24 Stunden nach ihrem Sensationserfolg gegen Titelverteidigerin Serena Williams (die Nummer eins der Welt hatte zuvor 34 Spiele gewonnen) trat die Deutsche wieder an – wieder mit Erfolg. Mit 6:3, 6:3 qualifizierte sich die 23-Jährige gegen die ungesetzte Estin Kaia Kanepi für das Halbfinale.

Die aktuelle Nummer 24 der Welt schaffte es zum zweiten Mal nach 2011 unter die besten Vier. Lisicki fühlt sich in Wimbledon dermaßen wohl, dass ihr in Anlehnung an ihren berühmten Landsmann der Name Doris Becker verliehen wurde.

„Ich habe es schon vor zwei Jahren geschafft und dieses Jahr fühle ich mich noch besser “, sagte Lisicki, die sich 2011 in der vorletzten Runde Maria Scharapowa (Rus) geschlagen geben musste – Nachsatz: „Ich bin wirklich bereit für dieses Halbfinale.“ Gegnerin ist die Polin Agnieszka Radwanska. Die Vorjahres-Finalistin gewann gegen die Chinesin Li Na 7:6 (7:5), 4:6 und 6:2.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.