FILES-TENNIS-US-OPEN-2021

© APA/AFP/WILLIAM WEST / WILLIAM WEST

Sport
08/18/2021

Schock für Österreichs Tennis: Dominic Thiem fällt für den Rest der Saison aus

Besonders bitter ist das Fehlen des besten Tennisspielers des Landes in Wien und auch beim Daviscup-Finalturnier in Innsbruck.

von Harald Ottawa

Es waren ohnehin nicht die besten Nachrichten, mit denen uns Dominic Thiem heuer beglückte. Doch die jüngste ist ein richtiger Schock für Österreichs Tennis. Der Sportler des Jahres 2021 wird nicht nur wie erwartet bei den US Open fehlen, sondern auch den Rest der Saison. Das heißt, der Lokalmatador wird weder in Wien noch in Innsbruck beim Daviscup aufspielen.

Noch nicht schmerzfrei

Die Nummer 6 der Welt hat sich noch nicht von der Verletzung der Sehnenscheide am rechten Handgelenk erholt, welche er im Juni bei den Mallorca Open erlitten hatte. „Nach einer Woche Training am Tennisplatz spürte ich noch immer Schmerzen im Handgelenk und wusste, dass es noch nicht zu 100 Prozent verheilt ist.“ Thiem versucht nun in Absprache mit den Ärzten eine konservative Therapie, „um der Verletzung mehr Zeit zu geben, zu verheilen“. Natürlich ein schwerer Schritt. „Ich bin sehr enttäuscht, meinen US-Open-Titel nicht verteidigen zu können und den Rest der Saison zu verpassen. Aber ich glaube, das ist der richtige Weg.“ Besonders bitter ist, dass Thiem damit nicht bei der Österreich-Premiere des Daviscups Ende November in Innsbruck dabei sein kann.

Damit sinken die Chancen, dass Österreich in der ohnehin schwierigen Gruppe mit Serbien und Deutschland aufsteigt, auf ein Minimum. Zwar spielen Oliver Marach und Philipp Oswald mittlerweile (noch nicht sehr gut) auf der Tour miteinander, aber im Einzel lieferten die Herren im Schatten von Thiem keine Glanzlichter. Vor allem Österreichs Nummer zwei und damit Nummer eins in Innsbruck läuft seiner Form konsequent nach. Dennis Novak scheiterte zuletzt in Kitzbühel sang- und klanglos in der ersten Runde, auch sonst waren seine Leistungen heuer überschaubar. Weitere Optionen sind Jurij Rodionov, Sebastian Ofner und Alexander Erler oder der erst 18-jährige Lukas Neumayer.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Neustart 2022

Thiem wird sich voll auf die nächste Saison konzentrieren. Heuer wäre eine Teilnahme beim ATP-Finale, wo er seit 2016 ständig aufschlug und zuletzt zweimal im Endspiel stand, auch ob der dürftigen Leistungen fast unerreichbar gewesen. Nur in Madrid erreichte der 27-Jährige das Semifinale. Bei den Australian Open kam das Aus im Achtelfinale, bei seinem Lieblingsmajor in Paris war schon in Runde eins Schluss.

Thiem wird freilich im Ranking zurückfallen. Aber dauert eine Verletzung ein halbes Jahr, kann man mit einem geschützten Ranking (Protected Ranking) spielen. Und Thiems letztes Spiel, in dem er sich in Santa Ponça auch verletzte, fand am 22. Juni statt, die Saison 2022 startet Anfang Jänner. Also kann Thiem Rang sechs heranziehen. Was nicht allzu viel bringt: Er würde auch nach dem Ranking-Rückfall noch in alle Hauptbewerbe rutschen. Und für die Setzliste wird nicht das Protected Ranking, sondern die tatsächliche Ranglisten-Platzierung herangezogen.

Am wichtigsten ist, dass Thiem wieder fit wird.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.