© Lionsfightclub

Sport
07/15/2021

Box-Hoffnung Grigorian: "Man braucht gute Fights auf Augenhöhe"

Der Wiener trifft am Samstag in seinem vierten Profi-Kampf auf einen ehemaligen WBC-Europameister.

von Harald Ottawa

Howig Grigorian steigt wieder auf die Bretter, die für ihn die Welt bedeuten. Am Samstag will er den nächsten Gegner auf ebendiese befördern. Der 28-Jährige steigt im Rahmen der Austrian Fight Challenge des Lions Fightclubs (Wien, 21) in den Ring, um auch seinen vierten Profi-Fight zu gewinnen. Sein Gegner hat aber Qualitäten, der Deutsche Florian Wildenhof hat in seinen 38. Kämpfen nur sechs Niederlagen einstecken müssen. Und aufgepasst: Er ist ehemaliger WBC-Europameister.

Kein Grund für ein getrübtes Selbstbewusstsein. "Ich kann es kaum erwarten,in meiner Heimat Wien in den Ring zu steigen. Ich freue mich auf diese Herausforderung", sagt der 28-Jährige, der seit heuer mit dem Lions Fightclub zusammanerbeitet. Er wird den Hauptact des Abends bestreiten. "Um den Boxsport in Österreich noch weiter voranzubringen, braucht man gute Fights auf Augenhöhe und das bietet dieser Kampf."

 

 

 

Tief-Schlag

Dabei wurde er hart zurückgeorfen vor einigen Jahren. Den schlimmsten Schlag erlebte er nicht im Ring, nicht durch eine knallharte Faust. Eine hartnäckige Schulterverletzung machte alle Olympia-Chancen zunichte.Dabei war der gebürtige Armenier, der mit vier Jahren nach Wien kam, auch als Amateur schlagkräftig unterwegs, in 85 Fights gab es nur 15 Niederlagen. Nun poliert er seine Profi-Bilanz weiter auf. "Ich habe gelernt mich durchzuboxen", sagt Grigorian.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare