Dutch Grand Prix

© REUTERS / BENOIT TESSIER

Sport Motorsport
09/04/2021

Kimi Räikkönen wurde positiv auf das Coronavirus getestet

Der 41-jährige Finne des Alfa Romeo Racing-Teams fällt damit für das morgige Rennen in den Niederlanden aus.

In einem Statement gab die FIA und das Alfa Romeo Racing Team am Samstagmorgen bekannt, dass Kimi Räikkönen während der PCR-Tests vor Ort in Zandvoort für den Formel 1 Grand Prix der Niederlande positiv auf Covid-19 getestet wurde. Daher wird der 41-Jährige nicht am GP der Niederlande am Sonntag teilnehmen. Alle Kontaktpersonen wurden gemeldet. Räikkönen zeigt keine Symptome, er befindet sich im Hotel in Isolation. Im Rennstall geht es nun darum zu eruieren, mit welchen Mitarbeitern der Finne, der sich im März in Bahrain hat impfen lassen, in den vergangenen Tagen Kontakt gehabt hat. 

Die FIA erklärte, dass sich die festgelegten Verfahren nicht auf den morgigen GP auswirken werden. Robert Kubica wird den Finnen im heutigen Qualifying ersetzen. Der Pole bestritt sein bisher letztes Formel-1-Rennen im Dezember 2019 in Abu Dhabi für Williams.

Am Mittwoch hatte Ex-Weltmeister Räikkönen bekanntgegeben, dass er seine Formel-1-Karriere nach dieser Saison beenden werde. Er liegt nach zwölf WM-Rennen auf dem 17. Platz der Fahrerwertung. In den Trainings am Freitag wurde er 13. und 16. In der laufenden Saison ist er schon dreimal im ersten Training eines Rennwochenendes, im Rahmen der Grands Prix von Spanien, der Steiermark und von Ungarn, anstelle von Räikkönen zum Zug gekommen.

Keine Strafe für Verstappen

Max Verstappen kam nach einer Anhörung bei den Rennkommissaren um eine Strafe herum, der Red-Bull-Pilot hatte sich am Samstag für ein vermeintlich verbotenes Überholmanöver im Training verantworten müssen.
Gegen den 23-Jährigen war laut einer Mitteilung ermittelt worden, weil er angeblich im zweiten Training trotz Roter Flagge den Aston Martin des Kanadiers Lance Stroll passiert hatte. Die Rennrichter bewerteten dies nach einer Vernehmung Verstappens am Samstag aber nicht als strafbar.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.