epa02952596 German Formula One driver Sebastian Vettel of Red Bull Racing uses a phone to take photographs of F1 fans before a autograph signing session at the Suzuka Circuit in Suzuka, western Japan, 06 October 2011. The Formula One Grand Prix of Japan will take place on 09 October 2011. EPA/DIEGO AZUBEL

© APA/DIEGO AZUBEL

Formel 1
07/03/2013

Vettel ist gegen Facebook und Twitter

"Man sagt sich nichts mehr ins Gesicht", erklärte der Deutsche seine ablehnende Haltung.

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hält nichts von Facebook und Twitter. "Ich verstehe dieses ganze Mitteilungsbedürfnis nicht und dass die Kommunikation auch noch öffentlich geschieht. Ich laufe doch auch nicht nackt durch die Fußgängerzone", sagte der Rennfahrer im Interview des Magazins Stern (Donnerstag) vor dem Deutschland-Rennen am Nürburgring am Wochenende. Das Internet nutze der 26-Jährige eher wenig, die sozialen Netzwerke seien absolut nichts für ihn, verriet der Deutsche.

"Ich glaube nicht, dass sich die Menschheit damit einen Riesengefallen tut. Man sagt sich nichts mehr ins Gesicht, schon gar nicht die Meinung", erklärte Vettel seine ablehnende Haltung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.