Tyson Gay of the U.S. (L) and Jamaica's Asafa Powell compete in the men's 100 meters during the IAAF World Athletics Final at Kaftazoglio stadium in Thessaloniki in this September 12, 2009 file photo. World silver medallist Gay overhauled former world record holder Powell to win the men's 100 metres at the World Athletics Final on Saturday. Over 116 years the Olympic 100 metres final has produced drama, pain, controversy, disillusionment, incredulity and unbridled joy - all crammed into a race lasting little longer than it takes to say "Baron Pierre de Coubertin." REUTERS/Yorgos Karahalis (GREECE - Tags: SPORT ATHLETICS OLYMPICS)

© Reuters/YORGOS KARAHALIS

Leichtathletik
07/14/2013

Tyson Gay und Asafa Powell gedopt

Die Supersprinter wurden einen Monat vor der Weltmeisterschaft in Moskau erwischt.

von Florian Plavec

Während der Olympischen Spiele 2008 fand Tyson Gay klare Worte. Er gab eine „100-prozentige Garantie“ ab, dass er niemals eine positive Dopingprobe abgeben werde. „Alles, was man im Verborgenen tut, kommt ans Licht“, sagte der Amerikaner damals. „Man kommt nie damit durch, du wirst erwischt, egal wie sehr du es zu vertuschen versuchst.“

Sonntag dann der Knalleffekt. In einer Telefonkonferenz aus Amsterdam gab der 30-Jährige bekannt, dass er von der US-Anti-Doping-Agentur USADA über eine positive A-Probe informiert worden sei. Der Test wurde im Mai außerhalb von Wettkämpfen vorgenommen, über die gefundene Substanz wollte Gay nichts sagen.

Tyson Gay ist mit 9,75 Sekunden der schnellste 100-Meter-Sprinter des Jahres und galt als schärfster Konkurrent des jamaikanischen Wunderläufers Usain Bolt bei der WM in Moskau Mitte August. Der Dreifach-Weltmeister von 2007 war in der Form seines Lebens.

Nächste Hiobsbotschaft

Wenige Stunden später kam die Hiobsbotschaft aus Jamaika: Auch Asafa Powell gab einen positiven Dopingtest ab, wie sein Manager Paul Doyle bestätigte. Der 30-Jährige ging den Dopingfahndern im Juni bei den jamaikanischen Leichtathletik-Meisterschaften ins Netz. Gefunden wurde eine Substanz aus der Reihe der Stimulanzien. „Wir arbeiten mit der WADA zusammen und sind dabei zu klären, wie die Substanz in sein System gekommen ist“, sagte Doyle. Ein weiterer von fünf Fällen bei den Trials betrifft 4x100-m-Olympia-Silbermedaillengewinnerin Sherone Simpson.

Powell war 2008 mit Jamaikas Staffel Olympiasieger über 4 x 100 Meter geworden und hielt den Weltrekord ehe er von Landsmann Usain Bolt abgelöst wurde. Dessen Manager versicherte, dass sein Athlet nicht zu den fünf positiv getesteten jamaikanischen Sprintern gehöre. Sehr wohl dazugehören dürfte Staffel-Olympiasiger Nesta Carter. Das berichten unter anderem der britischeTelegraphundCBS.

Die spektakulärsten Dopingfälle im Sport:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.