Golfprofi Bernd Wiesberger

© USA TODAY Sports/Orlando Ramirez

Sport
04/16/2020

Ende des Trainingsverbots: „Vertraue auf die Intelligenz der Sportler“

Bernd Wiesberger darf ab Montag wieder golfen. Ein Gespräch über Vorfreude, Zukunftssorgen und eine neue Sportwelt.

von Philipp Albrechtsberger

Der hauseigene Golf-Simulator darf endlich wieder in den Stand-by-Modus – und auch in den Baumarkt musste Bernd Wiesberger letztendlich nicht. Ein bisschen frischen Sand hätte Österreichs bester Golfer zuletzt gut gebrauchen können: Die letzten Bunkerschläge der Nummer 26 der Welt sind Wochen her. Ein Umbau des Gartens in der burgenländischen Heimat war aber doch nicht nötig. Wiesberger ist einer der ersten österreichischen Sportler, der am Montag sein gewohntes Training wieder aufnehmen darf. Mit dem KURIER sprach der 34-Jährige über ...

... die Vorfreude auf normales Training Es ist langsam Zeit geworden, dass wir Profigolfer wieder eine Trainingsrunde spielen dürfen. Bei uns kann man relativ einfach Distanzregeln einhalten. Da vertraue ich auf die Eigenverantwortung und die Intelligenz der Profisportler.

... seinen Trainingsplan Das Training ist ausgelegt auf meinen Heimat-Club in Bad Tatzmannsdorf, aber ich werde mit Sicherheit in der Umgebung ein paar unterschiedliche Anlagen aufsuchen, um schnellstmöglich wieder in Form zu kommen.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

... eine Wiederaufnahme des Turnierbetriebs Wir Spieler sind mit zwei Wochen Training wieder startklar. Doch alleine damit ist es ja nicht getan. Für einen fairen Wettkampf müssten in einem globalen Sport wie Golf weltweit alle Reisebeschränkungen aufgehoben sein.

... die Verschiebung von drei der vier Major-Turniere Das Masters im November sollte sich irgendwie ausgehen, die US Open im September vielleicht auch. Aber die PGA Championship im August in Kalifornien halte ich für zu optimistisch. Ich bin nicht darauf eingestellt, dass ich bald wieder Turniere spielen werde. Vor dem Herbst sehe ich schwarz.

... Alternativszenarien Man muss überlegen, ob diese Saison regulär durchzuspielen ist. Bei der European Tour, die erst im Jänner so richtig begonnen hat, bezweifle ich das. Man könnte dennoch einige Turniere durchführen, aber alle Saisonwertungen und Qualifikationen für 2021 aussetzen.

In Zeiten von Massenarbeitslosigkeit werden Unternehmen ihren Angestellten nur schwer erklären können, warum sie in Sportevents investieren."

Bernd Wiesberger

... Wettbewerbe ohne Zuschauer Für einige Veranstalter machen die Zuschauereinnahmen einen Großteil des Umsatzes aus. Möglich ist prinzipiell alles, aber ich will es mir nicht vorstellen müssen. Etwa beim Ryder Cup (der Kontinentalwettstreit zwischen Europa und den USA soll Ende September stattfinden, Wiesberger wäre aktuell qualifiziert, Anm.) geht es um so viel mehr als um Golf. Das Flair hat für den Mythos gesorgt.

... die ungewisse Zukunft Ich mache mir schon meine Gedanken. Kann die European Tour überleben? In Zeiten von Massenarbeitslosigkeit werden Unternehmen ihren Angestellten nur schwer erklären können, warum sie in Sportevents investieren. Der Golfsport wird ganz anders aussehen. Oft reicht schon der Rückzug von einem Sponsor, und ein Turnier ist nicht mehr zu finanzieren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.