Andreas Ivanschitz brachte die Österreicher an seinem 30. Geburtstag in Führung.

© APA/ROBERT JAEGER

WM-Qualifikation
10/15/2013

Glanzloser ÖFB-Sieg auf den Färöern

Treffer von Ivanschitz, Prödl und Alaba sorgen trotz mäßiger Leistung für einen österreichischen Erfolg.

von Bernhard Hanisch

Österreichs Versuch, im letzten Auftritt der WM-Qualifikation endlich die peinliche Auswärtsserie gegen die Färöer zu korrigieren, hätte eigentlich schon als bestimmendes Thema gereicht. Im Stadion Torsvollur, also dort, wo der Donnergott Thor seinen Hammer schwingt, sollte gegen die Schafsinseln nach 1990 (0:1) und 2008 (1:1) die offene Rechnung beglichen werden. Es sollte gelingen. Wenig berauschend zwar, aber immerhin förderlich für die Ausgangsposition in der nächsten Qualifikationsauslosung.

Die Konzentration auf das fußballhistorische Datum war in den letzten Tagen nur ein Teil des Theaters rund um das Wechselspiel von Teamchef Koller nach Nürnberg. Fix war auch gestern nix. Auch wenn ÖFB-Präsident Leo Windtner beteuerte, „keine Anfrage aus Nürnberg“ bekommen zu haben, scheint nach knapp zwei Jahren die Ära Koller in Österreich dem Ende zuzugehen. Er lasse sich nicht unter Druck setzen, in den nächsten Tagen werde er die Entscheidung bekanntgeben, wiederholte sich der Schweizer. Eine Blamage ist ihm in Torshavn jedenfalls erspart geblieben.

200 österreichische Fans unter den insgesamt 3500 Menschen rund um den Färöer Kunstrasen, sahen eine sich abmühende Gästemannschaft. Ein Team, das gegenüber dem Unglücksfall von Stockholm an fünf Positionen verändert worden war. Es durfte bezweifelt werden, ob dies allerdings als Grund durchgehen durfte für das stockende Getriebe, für die von vielen Ungenauigkeiten geprägten Versuche, ein Kombinationsspiel aufzuziehen. Selbst Alaba fiel durch ungewohnte Fehleranfälligkeit auf, Hosiner hatte als Spitze einen schweren Stand in der robusten Abwehrmauer und selbst brachte sich Österreichs Defensive durch Schlampigkeiten in unnötige Bedrängnis.

Die Noten

ABSCHLUSSTRAINING DES ÖFB-TEAMS IN TORSHAVN: LINDN

Deutschland - Österreich

FUSSBALL WM-QUALIFIKATION: FÄRÖER - ÖSTERREICH

FUSSBALL WM-QUALIFIKATION: FÄRÖER - ÖSTERREICH

FUSSBALL WM-QUALIFIKATION: FÄRÖER - ÖSTERREICH

FUSSBALL WM-QUALIFIKATION: FÄRÖER - ÖSTERREICH

FUSSBALL WM-QUALIFIKATION: FÄRÖER - ÖSTERREICH

FUSSBALL WM-QUALIFIKATION: FÄRÖER - ÖSTERREICH

FUSSBALL WM-QUALIFIKATION: FÄRÖER - ÖSTERREICH

FUSSBALL WM-QUALIFIKATION: FÄRÖER - ÖSTERREICH

FUSSBALL WM-QUALIFIKATION: FÄRÖER - ÖSTERREICH

FUSSBALL WM-QUALIFIKATION: FÄRÖER - ÖSTERREICH

FUSSBALL WM-QUALIFIKATION: ÖSTERREICH - FÄRÖER

FUSSBALL WM-QUALIFIKATION: FÄRÖER - ÖSTERREICH

Erledigt

Andreas Ivanschitz, an seinem 30. Geburtstag für den gesperrten Marko Arnautovic ins Aufgebot gerutscht, gelang nach schwerem Schnitzer von Färöer-Torhüter Gunnar Nielsen der Führungstreffer (16.). Ivanschitz sollte überhaupt bestimmende Person in der Offensive sein.

Die Beruhigungspille? Noch nicht, Kavlak musste knapp vor der Linie eingreifen, Lindner ebenfalls. In der zweiten Halbzeit kam nach 64 Minuten die Entwarnung. Prödl traf nach Eckball von Ivanschitz. Und als Harnik im Strafraum gefoult wurde, kam auch Alaba vom Elferpunkt zu seinem sechsten Tor in der Qualifikation (66.).

3:0 – die einigermaßen professionelle Erledigung einer Pflichtübung. Nicht mehr, nicht weniger.
In die Statistik wandert der erste österreichische Auswärtssieg auf den Färöer, der erste in dieser Qualifikation und der erste unter Teamchef Marcel Koller, der wahrscheinlich auch sein letzter gewesen ist.

Die WM-Quali im Zeitraffer

Ergebnis und Tabelle

Färöer - Österreich Endstand 0:3 (0:1)

Torshavn, Stadion Torsvöllur, 3.500 (richtig), SR Liran Liany (ISR)


Tore: 0:1 (16.) Ivanschitz
0:2 (64.) Prödl
0:3 (67.) Alaba (Elfmeter)

Färöer: Nielsen - Naes, J. Davidsen, Baldvinsson, V. Davidsen - Holst (71. Mouritsen), Benjaminsen, S. Olsen (82. Edmundson), Justinussen - Hansson - Klettskaro (74. K. Olsen)

Österreich: Lindner - Klein, Prödl (81. Ortlechner), Pogatetz, Fuchs (72. Suttner) - Kavlak, Dragovic, Alaba - Harnik (71. Sabitzer), Hosiner, Ivanschitz

Gelbe Karten: V. Davidsen, Hansson bzw. Dragovic, Pogatetz

Tabelle

Mich ehrt die Unterstützung der Fans

Marcel Koller (ÖFB-Teamchef): "Es war extrem wichtig, nach diesem Tiefschlag in Schweden wieder zurückzukommen, um die WM-Qualifikation positiv abzuschließen und dann wieder neu zu beginnen. Wir haben gut angefangen, haben aber auch wieder nachgelassen. Das haben wir in der Pause angesprochen. In der zweiten Hälfte haben wir mehr die Breite des Feldes behalten, dadurch haben wir wieder mehr Zugriff auf unser Spiel bekommen.

Die Färöer haben viele lange Bälle gespielt, bei Standardsituationen waren auch die zweiten Bälle noch gefährlich. Das System ist immer auch ein bisschen vom Gegner abhängig. Es ist gut, wenn man flexibel ist, wenn man nicht nur ein fixes System hat. Ich bin froh, wenn die Spieler das umsetzen können."

Zu seiner Zukunft: "Mich ehrt die Unterstützung der Fans. Entscheidend ist aber, dass man sich einig wird und die Unterschrift unter einen Vertrag setzt. Wir werden uns sicher zusammensetzen, wenn wir zurück sind. Es sind ein paar Punkte, wo wir uns noch nicht einig sind, die für mich aber auch eine gewisse Wichtigkeit haben. Dementsprechend wird es die nächsten Wochen weitergehen."

"Am Anfang hatte ich große Probleme, nicht täglich auf dem Platz zu stehen. Mittlerweile kann ich mich aber auch mit dem Nationalteam anfreunden, auch weil es ein Weg ist. Die Mannschaft hat noch viel Potenzial, das ist noch nicht abgeschlossen. Ich habe dem Team auch mitgegeben, dass es für mich eine Rolle spielt, wie sie heute auftreten. Das ist aber nicht alles."

Andreas Ivanschitz (ÖFB-Torschütze): "Wir haben gewusst, dass es schwierig wird. Aber die Mannschaft hat eine Top-Einstellung gefunden nach der bitteren Niederlage in Schweden. Es war ein verdienter Sieg, wir hatten viel Ballbesitz. Ich bin glücklich, dass wir gewonnen haben und ich etwas beigetragen habe. Leider haben wir in anderen Spielen Punkte liegengelassen. Ich hoffe, dass auch in Zukunft jeder das Nationalteam sehen will."

David Alaba (ÖFB-Torschütze): "Die sind sehr tief gestanden. Wir haben trotzdem versucht, die Räume hinter den Mittelfeldspielern zu suchen. Uns hat am Anfang der letzte Pass und die Entschlossenheit gefehlt, aber im Großen und Ganzen hat es gepasst. Im Großen und Ganzen war es eine gute Quali, obwohl wir am Freitag eine Enttäuschung gehabt haben. Wir haben eine super Mannschaft, das habe ich schon öfter erwähnt. Wir haben sehr gute individuelle Spieler, das haben wir in dieser Quali gezeigt."

Christian Fuchs (ÖFB-Kapitän): "Die Probleme haben wir uns selbst zuzuschreiben. Der Sieg war trotz der Chancen von Färöer nie in Gefahr. Mit den zwei Toren nach der Pause war der Deckel auf dem Topf. Wir haben hier einen versöhnlichen Abschluss hingelegt. Die Qualifikation ist nicht so ausgegangen, wie wir es uns gewünscht haben, aber wir haben sie zumindest erfolgreich beendet. Was Marcel Koller in den letzten zwei Jahren für uns getan hat, wie er uns weitergebracht hat, da wäre es nur gut, wenn er bleibt. Von uns allen ist der Wunsch da."

Heinz Lindner (ÖFB-Torhüter): "Natürlich erwartet man sich gegen die Färöer, dass man weniger zu tun bekommt. Ich bin trotzdem froh, dass wir nicht allzuviel zugelassen haben. Man kann positiv mitnehmen, dass wir in der Qualifikation einen sehr guten Fußball gespielt haben."

Deutschland dreht 0:2 gegen Schweden

Deutschland hat am Dienstag die Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien mit einem 5:3-Auswärtserfolg gegen Schweden abgeschlossen. Die Deutschen machten zum Abschluss der Österreich-Gruppe C einen 0:2-Rückstand wett und nahmen damit Revanche für das erste Duell, in dem man sich nach 4:0-Führung mit einem 4:4 begnügen hatte müssen.

Mesut Özil (45.), der eingewechselte Mario Götze (53.) und zweimal Andre Schürrle (57., 66.) drehten den 0:2-Rückstand durch Tobias Hysen (6.) und Alexander Kacaniklic (42.). Hysen verkürzte (69.), ehe Schürrle mit seinem dritten Tor (76.) zum Endstand traf. Mit 28 Punkten beendete Deutschland die Gruppe C als ungeschlagener und überlegener Sieger, dahinter folgten Play-off-Starter Schweden (20), Österreich (17), Irland (14), Kasachstan (5) und die Färöer (1). Die Iren gewannen zum Abschluss daheim gegen Kasachstan 3:1.

18 der 32 Teilnehmer stehen fest

Teilnehmer: 32

Bereits qualifiziert: 21

Als Gastgeber qualifiziert: Brasilien

Asien (4,5 Plätze*): Australien, Iran, Japan, Südkorea

Europa (13 Plätze, 9 vergeben): Belgien, Deutschland, Italien, Niederlande, Schweiz, Bosnien-Herzegowina, Russland, Spanien, England

Südamerika (4,5 Plätze*): Argentinien, Kolumbien, Chile, Ecuador

Afrika (5 Plätze): -

Nord-/Mittelamerika/Karibik (3,5 Plätze*): Costa Rica, USA, Honduras

Ozeanien (0,5 Plätze*): -

* in Interkontinental-Runden ermitteln der Asien-5. Jordanien gegen den Südamerika-5. Uruguay sowie der Ozeanien-Sieger Neuseeland gegen den Nord-/Mittelamerika/Karibik-4. Mexiko in Hin- und Rückspielen (13./14. und 20. November) zwei Teilnehmer

Im Play-off Europa (15. und 19. November): Kroatien, Schweden, Portugal, Griechenland, Island, Rumänien, Ukraine, Frankreich

Gesammelte Ergebnisse und Tabellen

Gruppe A

Serbien - Mazedonien 5:1 (3:0)
Tore: Ristovski (16./Eigentor), Basta (19.), Kolarov (38./Elfmeter), Tadic (54.), Scepovic (73.) bzw. Jahovik (83.)

Belgien - Wales 1:1 (0:0)
Tore: De Bruyne (64.) bzw. Ramsey (88.)

Schottland - Kroatien 2:0 (1:0)
Tore: Snodgrass (28.), Naismith (73.)

Tabelle

Gruppe B

Dänemark - Malta 6:0 (4:0)
Tore: Rasmussen (8., 74.), Agger (11./Elfmeter, 39./Elfmeter), Bjelland (28.), Nielsen (84.)

Italien - Armenien 2:2 (1:1)
Tore: Florenzi (24.), Balotelli (76.) bzw. Mowsisjan (5.), Mkhitaryan (70.)

Bulgarien - Tschechien 0:1 (0:0)
Tor: Dockal (52.)

Tabelle

Gruppe C

Färöer - Österreich 0:3 (0:1)
Tore: Ivanschitz (16.), Prödl (64.), Alaba (67./Elfmeter)

Irland - Kasachstan 3:1 (2:1)
Tore: Keane (17./Elfmeter), O'Shea (26.), Shomko (78./Eigentor) bzw. Shomko (13.)

Schweden - Deutschland 3:5 (2:1)
Tore: Hysen (6., 69.), Kacaniklic (42.) bzw. Özil (45.), Götze (53.), Schürrle (57., 66., 76.)

Tabelle

Gruppe D

Ungarn - Andorra 2:0 (0:0)
Tore: Nikolic (51., 76.). Gelb-Rot: San Nicolas (88./AND)

Türkei - Niederlande 0:2 (0:1)
Tore: Robben (8.), Sneijder (47.)

Rumänien - Estland 2:0 (1:0)
Tore: Marica (30./Elfmeter, 81.)

Tabelle

Gruppe E

Zypern - Albanien 0:0

Norwegen - Island 1:1 (1:1)
Tore: Braaten (30.) bzw. Sigthorsson (12.). Berisha (NOR) ab 56.

Schweiz - Slowenien 1:0 (0:0)
Tor: Xhaka (74.)

Tabelle

Gruppe F

Aserbaidschan - Russland 1:1 (0:1)
Tore: Jawadow (90.) bzw. Schirkow (16.). Rote Karte: Medwedew (73./AZE)

Portugal - Luxemburg 3:0 (2:0)
Tore: Varela (30.), Nani (37.), Helder Postiga (79.). Rote
Karte: Joachim (29./LUX)

Israel - Nordirland 1:1 (1:0)
Tore: Ben Basat (43.) bzw. Davis (72.)

Tabelle

Gruppe G

Litauen - Bosnien Herzegowia 0:1 (0:0)
Tor: Ibisevic (68.)

Griechenland - Liechtenstein 2:0 (1:0)
Tore: Salginpidis (7.), Karagounis (81.)

Lettland - Slowakei 2:2 (0:2)
Tore: Sabala (47.), Rode (92.) bzw. Jakubko (9.), Salata (16.)

Tabelle

Gruppe H

San Marino - Ukraine 0:8 (0:3)
Tore: Selesnjow (13./Elfmeter, 19.), Devic (15., 51., 58./Elfmeter), Jarmolenko (55.), Bezus (65.), Mandziuk (90.). SR Harald Lechner/AUT

England - Polen 2:0 (0:0)
Tore: Rooney (41.), Gerrard (88.)

Montenegro - Moldawien 2:5 (0:1)
Tore: Jovetic (55./Elfmeter, 91.) bzw. Antoniuc (28., 89.), Armas (62.), Sidorenco (64.), Ionita (73.)

Tabelle

Gruppe I

Frankreich - Finnland 3:0 (1:0)
Tore: Ribery (8.), Toivio (76./Eigentor), Benzema (87.)

Spanien - Georgien 2:0 (1:0)
Tore: Negredo (26.), Juan Mata (61.)

Tabelle

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.