Antoine Griezmann absolvierte bereits 67 Partien

© EPA/Alex Pantling / POOL

Sport Fußball
06/26/2021

Wie Fußballer 70 Partien und mehr in einer Saison absolvieren können

Der Portugiese Bruno Fernandes ist der Rekordspieler bei der EM. ÖFB-Fitness-Coach Gerhard Zallinger spricht über die Belastungen.

von Peter Karlik

Vor dem Fernseher mit einem kühlen Getränk in der Hand und einer Knabberei in den Fingern lässt sie sich fein aushalten, diese Europameisterschaft. Nach eineinhalb Jahren Pandemie bietet die EURO Brot und Spiele für die von Veranstaltungen ausgehungerten Passiv-Sportler.

Oft ist aber Hopfen und Malz verloren, wenn geschimpft wird, dass die Herren Stars nicht 90 Minuten und mehr übers Feld flitzen.

Doch auch diesen kann einmal die Luft ausgehen. Bevor am Samstag die K.-o.-Phase beginnt, haben einige Spieler Strapazen über sich ergehen lassen wie nie zuvor – noch dazu leben sie seit einem Jahr in einer Corona-Sicherheitsblase.

Der KURIER sah sich an, wer die meisten Spiele absolvierte und wie das körperlich bzw. mental möglich ist.

Der Dauerläufer unter den EM-Teilnehmern ist der Portugiese Bruno Fernandes. Neben 58 Saisonspielen für Manchester United kam er für Portugal auf 13 Teameinsätze. Das sind von September 2020 bis Juni 2021 71 Spiele. Der offensive Mittelfeldspieler wurde von den United-Fans zum zweiten Mal in Folge zum besten Spieler gewählt.

Nach Georginio Wijnaldum von den Niederlanden (67 Einsätze) kommt in der Rekordliste mit Antoine Griezmann der erste Profi, der nicht in der Premier League Einsätze am laufenden Band sammelt. Der Franzose spielte 51 Partien für Barcelona und 16 für Frankreich.

Die meisten Spielminuten hat der Portugiese Ruben Diaz von Manchester City. Bei seinen 67 Einsätzen seit September kommt er auf 5.788 Minuten. Das sind fast 96:30 Stunden auf dem Spielfeld.

Lainer ist in den Top-50

Die Nummer eins der Dauerläufer im österreichischen Team ist wenig überraschend Stefan Lainer, der mit 59 Partien – 45 für Borussia Mönchengladbach und 14 für Österreich – auf Rang 45 liegt.

Für Sportwissenschafter Gerhard Zallinger, der sich bei Österreich um die Fitness kümmert, sind die Zahlen von Lainer keine Überraschung: "Er ist zum Glück schon über mehrere Jahre in einer solch hohen Dichte der Belastungen. Durch seine Position auf der Seite ist er körperlich sehr gefordert. Wenn jemand so viel läuft, dann ist er das wahrscheinlich auch gewohnt."

Für Zallinger sind die Grenzen des Machbaren fast erreicht, er betont aber auch die mentale Komponente. "Die körperliche Fitness lässt sich noch hinbringen. Wobei 70 Spiele ein absoluter Grenzwert sind. Wenn Bruno Fernandes nach ein paar Tagen Urlaub in seinem Verein die Vorbereitung auf die Meisterschaft aufnimmt, dann kommt er im September auf mehr als 80 Spiele. Das ist schon absolut grenzwertig."

Der Fußball habe eine "Ausnahmesituation, was die gesamtmechanische Belastung auf den Bewegungsapparat betrifft. Trotzdem lässt es sich körperlich noch halbwegs vernünftig durchbringen mit optimierten Begleitmaßnahmen." Dafür müssen aber Lebensstil sowie Vor- und Nachbetreuung im Training optimiert sein.

Durch die Reisen – manchmal in andere Zeitzonen – kann auch noch der Biorhythmus durcheinander kommen. "Wenn du um 21 Uhr spielst, kannst du bis 3 oder 4 Uhr kaum schlafen. Es spielen viele Faktoren mit, die nicht nur auf der körperlichen Ebene stattfinden, sondern die gesamte psychophysische Komponente mitnehmen“, sagt Zallinger.

Besondere Tricks für die Regeneration gibt es laut Zallinger nicht: "Es ist eine Frage der Inhalte, die man noch trainiert, eine Frage des Timings, wie man die Belastungsreize setzt. Aber die Biologie lässt sich nicht austricksen. Es gibt nicht viele Unbekannte, wo man nicht weiß, wie die Regenerationszyklen aussehen.

"Emotions run the show"

Umso wichtiger sind Erfolgserlebnisse. "Es gilt auf jeden Fall der Spruch: ,Emotions run the show‘. Das heißt, wenn du mit deinen Erfahrungen so ins Positive hineinkippst, dann macht das etwas mit dem Gesamtorganismus.“

Die Österreicher sind in der Vorrunde auf die richtige Seite gekippt. Mental spricht also nichts gegen eine Sensation am Samstag.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.