© REUTERS/LEONHARD FOEGER

Sport Fußball
09/08/2020

Foda über ÖFB-Pleite: "Nur vom Ergebnis her ein Rückschlag"

Geknickt zeigten sich Österreichs Teamspieler nach dem 2:3 gegen Rumänien. Es war die erste Niederlage unter Teamchef Franco Foda in Klagenfurt.

von Alexander Strecha, Andreas Heidenreich

Jäh gebremst wurde die Aufbruchstimmung beim ÖFB-Team nach dem Sieg in Oslo. Das 2:3 in Klagenfurt ließ die Freude bei Spielern und Trainerteam etwas verfliegen.

Franco Foda sprach von dem einen oder anderen Prozent, das letztlich gefehlt hat. "Es waren Unkonzentriertheiten in der Defensive. In den ersten Minuten sind wir überhaupt nicht ins Spiel gekommen." Allerdings sah er auch Positives: "Wir hatten durch Schlager und Grbic noch gute Chancen, haben alles versucht. Die Mannschaft hätte sich ein Unentschieden verdient." Nur vom Ergebnis her sei es ein Rückschlag gewesen, nicht aber, was die Leistung betrifft.

Torhüter Alexander Schlager musste früh den Ball aus dem eigenen Tor fischen: "Wir haben nicht gut begonnen, den Start verschlafen. Mit dem Ausgleich sind wir besser ins Spiel gekommen und wollten es auch drehen. Dann haben wir Treffer aus einer Standardsituation und aus einem individuellen Fehler bekommen. Das kann passieren, dennoch müssen wir das nächstes Mal klar besser machen."

Auch Verteidiger Andreas Ulmer haderte: "Es ist wirklich schade, dass wir daheim keine Punkte holen konnten. Nach dem Rückstand haben wir versucht nach vorne zu spielen, hatten auch gute Ballstafetten. Nach dem Ausgleich nimmst du dir viel vor, kommst dann aus der Kabine und kriegst gleich nach der Pause ein Tor und läufst wieder einem Rückstand hinterher. Wir haben zwar alles versucht, aber es hat nicht mehr gereicht."

Torschütze Christoph Baumgartner konnte seine Premiere nicht recht bejubeln. "Schön, dass mir das Tor gelungen ist, aber bei den Umständen kann ich mich nicht wirklich freuen. Wir wollten unbedingt gewinnen, haben es nicht geschafft und sind dementsprechend enttäuscht."

Teamchef Foda fühlte sich in seiner Einschätzung bestätigt, dass die Nations-League-Gruppe ausgeglichen ist. "Da entscheiden Details. Diesmal waren wir zu fehleranfällig, das Umschalten von Offensive in Defensive hat nicht wie gewünscht geklappt.

Im Oktober absolviert Österreich in nur einer Woche einen Test gegen Griechenland, ehe man in der Nations League in Nordirland un Rumänien gastiert. "Das Programm wird noch intensiver. Vielleicht werde ich da neue Wege einschlagen."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.