Sport | Fußball
15.09.2017

Salzburg: Trainer war zufrieden, Mannschaft nicht

Die Salzburger ließen beim Gastspiel in Guimaraes zu viele Chancen ungenützt.

Es war das erste von sechs Gruppenspielen. Nicht mehr und nicht weniger. Es endete für Salzburg mit einem 1:1-Remis bei Vitoria Guimaraes. "Es ist ein Punkt, nicht mehr und nicht weniger", lautete auch das erste Statement von Trainer Marco Rose nach dem Auftakt der Europa League 2017/’18.

"Ich bin mit der Leistung zufrieden, besonders nach der 20. Minute. Es ist ein ordentlicher Start für uns", meinte der Deutsche nach dem ersten Europa-League-Gruppenspiel seiner Trainerkarriere.

Seine Spieler waren nicht ganz so zufrieden: "Die Stimmung in der Kabine ist aber schon so, dass die Mannschaft der Meinung ist, dass wir gewinnen hätten müssen aufgrund der besseren Chancen", erzählte Rose in der Pressekonferenz in Portugal.

Besonders in den letzten 20 Minuten hätten die Salzburger gegen einen Gegner, der sichtlich körperlich noch nicht in Top-Verfassung war, das Spiel entscheiden müssen. Doch sowohl Wolf als auch Caleta-Car ließen tolle Chancen ungenützt.

Rose sah aber trotzdem eine Steigerung zum 2:2-Remis am Sonntag gegen Rapid. "Wir haben Dinge besser gemacht. Genauso wie wir es uns vorgenommen haben." Und wurde dann konkreter: "Kontervermeidung, Restverteidigung und fleißiges Zurücklaufen. Wir wussten, dass Vitoria ein gefährliches Flügelspiel im letzten Drittel hat. Das konnten wir unterbinden."

Die Gruppe I könnte wirklich so ausgeglichen werden wie es von Salzburg erwartet worden war. Olympique Marseille, sicher der prominenteste Gegner Salzburgs, gewann gegen Konyaspor daheim knapp mit 1:0. Die Franzosen gastieren am 28. September in Salzburg.

Gutes Omen

Geht es nach der Statistik, dann hat Salzburg in Guimaraes jedenfalls den Grundstein zum Aufstieg in die erste K.-o.-Runde gelegt. Denn wurde im ersten Gruppenspiel zumindest ein Punkt geholt, dann kam Österreichs Serienmeister bisher auch immer weiter. 2014 war das nach einem 2:2 gegen Celtic Glasgow so. 2009 (bei Lazio Rom) und 2013 (gegen Elfs-borg) gab es zum Auftakt sogar je einen Sieg.

Nach einer Niederlage im ersten Gruppenspiel reichte es nur 2011 zum Aufstieg. Nach dem 1:3 bei PSG war schlussendlich das Auswärtstor im direkten Vergleich mit den Franzosen entscheidend. 2010 (0:2 gegen Manchester City) und 2016 (0:1 gegen FK Krasnodar) schied Salzburg nach Heimniederlagen zum Gruppenauftakt hingegen aus.