Sport | Fußball
05.12.2018

Ronaldos Schwester versteht die "verrottete Welt" nicht mehr

Elma Aveiro war entsetzt, dass ihr Bruder den "Ballon d'Or" nicht gewonnen hatte und wütete auf Instagram.

Cristiano Ronaldo scheint nicht der Einzige in seiner Familie zu sein, der mit Niederlagen nicht zurecht kommt. Der portugiesische Fußball-Superstar wurde bei der Wahl des französischen Fachmagazins France Football zum Weltfußballer Zweiter. Der "Ballon d'Or" ging an den Kroaten Luka Modric, der schon im September vom Weltfußball-Verband FIFA als  Weltfußballer des Jahres ausgezeichnet worden war. Auch damals wurde Ronaldo Zweiter und fehlte wie an diesem Montag bei der Gala, bei der die Preise verliehen wurden. 

Während der 33-Jährige durch seine Abwesenheit glänzte, sorgte seine jüngere Schwester für Furore, und zwar in den sozialen Netzwerken. Auf Instagram postete Elma Aveiro ein Foto ihres Bruders mit der "Ballon d'Or"-Trophäe in der Hand, die er 2008, 2013, 2014, 2016 und 2017 gewonnen hatte und schrieb dazu eine heftige Kritik in Richtung Veranstalter und Wahlberechtigte.

"Leider ist das die Welt, in der wir leben. Sie ist verrottet, durch die Mafia und durch das scheiß Geld", schrieb die 39-Jährige und berief sich auf höhere Mächte: "Die Macht Gottes ist größer als diese Verrottung. Gott braucht seine Zeit, aber er wird nicht scheitern."

Unterstützung bekam sie von ihrer drei Jahre älteren Schwester Katia Aveiro, die dasselbe Bild veröffentlichte. "Der beste Spieler der Welt - für diejenigen, die Ahnung vom Fußball haben", schrieb sie darunter.