Manuel Sutter (re.) duellierte sich im Europacup mit Frankfurt-Verteidiger Martin Hinteregger

© EPA/ARMANDO BABANI

Sport Fußball
08/10/2020

Manuel Sutter: Der unbekannte Torkönig im Fürstentum

Der Vorarlberger steht mit dem FC Vaduz vor dem Aufstieg in die Super League. "Viele in Österreich werden sich fragen: ,Wer ist das?'"

von Christoph Geiler

Eigentlich sollte Manuel Sutter ja schon längst auf der faulen Haut liegen. Wenn alles so gekommen wäre, wie sämtliche Experten noch vor wenigen Wochen prophezeit hatten, dann  würde er jetzt irgendwo an einem  Strand die Füße hochlegen,  seine wohlverdiente Sommerpause genießen und aus der Ferne  die Relegation um den Aufstieg in die Super-League verfolgen. „Die ganze Schweiz hat das gedacht“, erzählt Sutter und dabei muss der 29-jährige Vorarlberger schmunzeln.

Wer hatte  schon damit gerechnet, dass der kleine FC Vaduz aus dem Fürstentum Liechtenstein noch Rekordmeister Grasshoppers Zürich  überflügeln und sich damit die Teilnahme an der  Barrage sichern würde, wie die Relegation bei den Eidgenossen heißt. „Anfang Juli hatten wir noch sieben Punkte Rückstand auf Grasshopppers. Für die meisten war die Sache erledigt“, erinnert sich Sutter.

Jetzt klopft der FC Vaduz plötzlich vehement an die Tür zur höchsten Schweizer Liga. Das Team aus dem Fürstentum hat sich mit einer fulminanten Aufholjagd nicht nur für die Aufstiegsspiele qualifiziert. Nach dem 2:0 im ersten Duell mit dem FC Thun, dem Vorletzten der Super League, stehen die Chancen gut, dass der FC Vaduz  in der nächsten Saison die Super League bereichern wird. Auch wenn Manuel Sutter vor dem heutigen Retourmatch in Thun bewusst auf die Euphoriebremse steigt. „Das wird noch ein hartes Stück Arbeit. Viele von uns  waren noch nie in so einer Situation.“

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Für Manuel Sutter wäre es hingegen bereits der zweite Aufstieg mit dem FC Vaduz. Der Stürmer gehörte auch jener legendären Mannschaft aus dem Fürstentum an, die 2014 sensationell den Zweitliga-Titel gewonnen hatte. „Der Verein hat große Ambitionen und ist einfach top aufgestellt.“

12 Tore, 10 Assists

Manuel Sutter selbst kann auf eine seiner erfolgreichsten Saisonen zurückblicken.  Mit 21 Scorerpunkten (12 Tore, 10 Assists) hat der Stürmer maßgeblichen Anteil an   der starken Performance des FC Vaduz, im Barrage-Hinspiel erzielte er den möglicherweise richtungsweisenden Treffer zum 2:0.

Während der 29-Jährige im Schweizer Fußball allen ein Begriff ist, kann hierzulande kaum jemand mit dem Namen Manuel Sutter etwas anfangen. „Viele in Österreich werden sich fragen: ;Wer ist das?’“, weiß der Stürmer. „Viele haben mich nicht auf dem Schirm.“

Das ist aber nachvollziehbar, denn  Manuel Sutter war in Österreich nur im Nachwuchs am Ball. Bereits mit 18 Jahren hatte er  jenseits der  Grenze beim  FC St. Gallen   angeheuert,  seither sind die Super League und die Challenge League seine fußballerische Heimat. „Ich bin ein Fußballschweizer“, sagt Manuel Sutter.

Zwar gab’s für ihn immer wieder einmal Anfragen aus Österreich, doch so leicht wird es ihn nicht mehr vom  FC Vaduz wegziehen. Er kann in Dornbirn leben und pendelt als Profi täglich über die Grenze nach Liechtenstein.

Die Verträge im Fürstentum sind dank der steuerlichen Vorteile vergleichsweise fürstlich, dazu ist der Klub, bei dem mit Boris Prokopic ein weiterer Österreicher unter Vertrag steht,  als liechtensteinischer Serien-Cupsieger Stammgast im Europacup. In der vergangenen Saison  überstand der FC Vaduz zwei Qualifikationsrunden und scheiterte erst an Frankfurt. „Das war ein Highlight dort zu spielen“, sagt Sutter.
 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.