FUSSBALL TIPICO BUNDESLIGA / QUALIFIKATIONSGRUPPE: FK AUSTRIA WIEN - SCR ALTACH

© APA/HANS PUNZ / HANS PUNZ

Sport Fußball
06/20/2020

Heißes Bundesliga-Finish: "Jetzt geht es ans Eingemachte"

Das Fernduell um Platz 1 zwischen Austria und Altach steht im Mittelpunkt der Samstag-Spiele in der Qualifikationsgruppe.

Die Austria parkt in der Poleposition, wenn es darum geht, die Qualifikationsgruppe zu gewinnen. Die Wiener, die zuletzt nicht wirklich brillieren konnten, führen fünf Runden vor dem Ende mit einem Punkt Vorsprung auf Altach. Anpfiff ist am Samstag  für alle Spiele um 17 Uhr.

  • Schauplatz Innsbruck

Vor dem Wiedersehen zwischen der WSG Tirol und der Austria sind die Gemüter noch nicht abgekühlt. Nachdem sie sich am Dienstagabend beim 0:1 in Wien benachteiligt sahen, sind die Wattener zu Hause auf Revanche aus. Mittelfeldmann Dino Kovacec meinte mit Blick auf die Partie am Samstag martialisch: „Sie verdienen so viel mehr als wir, und wir spielen sie tot.“

Mit dem dritten Sieg in Folge könnte die Austria ein weiteres Teilstück in Richtung Europa-League-Play-off hinter sich bringen. Derzeit liegen die Violetten schon sieben vor dem Dritten St. Pölten. „Mit einem weiteren Erfolg könnten wir uns oben festbeißen“, betont Austria-Trainer Christian Ilzer. Dass Wattens nur vier Tage nach dem turbulent zu Ende gegangenen Heimspiel – WSG-Stürmer Kelvin Yeboah sah in der Nachspielzeit Rot und fehlt heute – wieder wartet, birgt eine besondere Brisanz. Und die Tiroler brauchen ebenfalls jeden Punkt, haben sie doch nur einen Zähler Vorsprung auf Schlusslicht Admira.

  • Schauplatz Mattersburg

Die einstige Heimstärke ist dem SV Mattersburg endgültig verloren gegangen. Seit dem 2:1 gegen Hartberg in der ersten Runde im vergangenen Juli blieben die Burgenländer in zwölf Auftritten im Pappelstadion sieglos. Nun wird am Samstag gegen St. Pölten dringend eine Trendwende benötigt. Trainer Franz Ponweiser gab die Devise „Verlieren verboten!“ aus.

SKN-Coach Robert Ibertsberger ist nach eigenen Angaben auf ein „echtes Kampfspiel“ eingestellt. „Wir müssen mit derselben Leidenschaft und demselben Einsatz in die Partie gehen wie am Dienstag.“ Da siegte der SKN 1:0.

  • Schauplatz Altach

Die Vorarlberger könnten sich gegen die Admira vorzeitig den Klassenerhalt sichern. In Wahrheit schielt man aber auf Platz eins der Quali-Gruppe. Die Leistung soll besser als im Hinspiel werden. „Die Play-offs fangen erst richtig an. Jetzt geht es ans Eingemachte“, sagt Trainer Alex Pastoor. Die Admira befindet sich als Letzter fünf Runden vor Schluss in Abstiegsnot, der Auftritt im Heimspiel gegen Altach (1:1) gab aber Mut. „Wenn wir so auftreten, ist alles möglich“, sagt Trainer Zvonimir Soldo.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.