Sport | Fußball
27.08.2017

Souveräner Sieg der Austria in der Südstadt

Die Wiener klettern nach dem 3:1-Auswärtserfolg auf Platz drei.

Die Südstadt ist für die Austria fast immer eine Reise wert. Auch am Sonntag, weil man sich mit dem dritten Saisonsieg auf Platz drei in der Tabelle hievte. Bisher waren die Ergebnisse der Austria besser als die Leistungen, am Sonntag stimmte trotz mancher Unsicherheit in Hälfte eins beides. Eine gute Leistung wurde mit einem guten Ergebnis belohnt.

Bei dem der Südkoreaner Lee Jinhyun erstmals mit dem violetten Trikot im offensiven Mittelfeld spielen durfte, der Ex-Admiraner Monschein saß bei seiner Rückkehr in die Südstadt nur auf der Bank.

6. Runde:

Sturm - Salzburg

1:0 (0:0)

Altach - Mattersburg

1:0 (1:0)

Admira - Austria

1:3 (0:1)

Bereits am Samstag:
Rapid - LASK 1:0 (1:0)
WAC - St. Pölten 2:1 (0:1)

Die Austria benötigte eine Anlaufzeit, um ins Spiel zu finden. Die Admira, der Toth und Sax fehlten, hatte früh gute Möglichkeiten durch Maier und Jakolis, der einen Holzhauser-Fehler nicht ausnützte. Immer wieder wirkte die violette Abwehr nicht ganz sicher, etwas später hätte auch Starkl mehr aus einem Schuss machen können.

Die Austria half sich zunächst mit Kontern. Im ersten Versuch scheiterte Pires noch an Goalie Leitner, etwas später verwertete er nach Friesenbichler-Pass eine ähnliche Situation zum 0:1.

Gleich nach dem Wechsel trat wieder Pires in Erscheinung, indem er Admiras Maier anschoss, der traf für Violett zum 2:0. Somit kontrollierten die Wiener noch mehr das Geschehen, die Admira hatte in dieser Phase nur noch wenige gelungene Offensivaktionen anzubieten. Dafür umso mehr Austrias Neuer, Jinhyun traf bei seinem gelungenen Debüt zum 3:0. Ein Spiel, ein Tor. Prädikat effizient. Immerhin, Admiras Kalajdzic gelang mit dem 1:3 im Finish auch noch sein erstes Tor in der Bundesliga.

Tabelle:

1.

SK Sturm Graz

6

6

0

0

14:8

6

18

2.

Red Bull Salzburg

6

4

1

1

14:4

10

13

3.

Austria Wien

6

3

1

2

12:9

3

10

4.

WAC

6

3

0

3

6:6

0

9

5.

LASK Linz

6

2

2

2

6:4

2

8

6.

Rapid Wien

6

2

2

2

11:10

1

8

7.

SCR Altach

6

2

1

3

5:6

-1

7

8.

FC Admira

6

2

0

4

8:15

-7

6

9.

SV Mattersburg

6

1

2

3

6:9

-3

5

10.

SKN St. Pölten

6

0

1

5

5:16

-11

1

Admira - Austria 1:3 (0:1)

Maria Enzersdorf, BSFZ-Arena, 3.300, SR Eisner

Tore: 0:1 (28.) Pires
0:2 (48.) Maier (Eigentor)
0:3 (76.) Lee
1:3 (88.) Kalajdzic

Admira: Leitner - Zwierschitz, Wostry, Maranda, Ebner - Lackner, Maier (74. Kalajdzic) - Schmidt (65. Grozurek), Knasmüllner, Starkl - Jakolis

Austria: Hadzikic - De Paula, Kadiri, Westermann, Salamon - Holzhauser - Tajouri, Prokop (75. Borkovic), Lee (89. Gluhakovic), Pires - Friesenbichler (74. Monschein)

Gelbe Karten: keine

Wir haben auch nach dem Rückstand alles versucht

Thorsten Fink (Austria-Trainer): "Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Hier zu gewinnen, ist nicht einfach. Nach den Anfangsproblemen haben wir uns gefangen. Die Jungs haben gezeigt, dass sie unbedingt gewinnen wollten und Spaß am Fußball haben. Es war ein verdienter Sieg. Pires ist in überragender Form, auch die Innenverteidiger. Aber es hat die gesamte Mannschaft überzeugt. Der Erfolg war enorm wichtig, jetzt stehen wir vor der Länderspielpause auf dem dritten Platz. Lee war überhaupt kein Fremdkörper, obwohl es sein erstes Match war. Nach anfänglicher Nervosität hat er gut reingefunden."

Damir Buric (Admira-Trainer): "Die Austria ist eine Topp-Mannschaft mit viel Selbstvertrauen, die sehr gut Fußball spielen kann. Es ist sehr schwer, gegen sie zu bestehen. In der ersten Hälfte hatten wir viele gute Situationen, haben gut gepresst. Leider hat einige Male der letzte Pass und der Abschluss nicht gepasst. Wir haben auch nach dem Rückstand alles versucht. Man muss aber auch berücksichtigen, dass wir eine sehr junge Mannschaft haben."