Manchester City vs Burnley

© EPA / Shaun Botterill/NMC/Pool

Sport Fußball
06/23/2020

Rassismus-Eklat bei Sieg von Englands Meister Manchester City

Zu Beginn der Partie gegen Burnley flog ein Kleinflugzeug mit einem Transparent und der Aufschrift "White Lives Matter Burnley" über das Stadion.

Als ob die 0:5-Pleite für den Burnley Football Club beim amtierenden englischen Fußball-Meister Manchester City nicht genug gewesen wäre. Die Verantwortlichen des Tabellenelften der Premier League mussten nach dem miesen Auftritt in Manchester auch den beschämenden Vorfall, zu dem es zu Beginn dieser Begegnung der 30. Runde gekommen war, erklären.

Unmittelbar vor dem Anpfiff flog ein Kleinflugzeug mit einem Transparent und der Aufschrift "White Lives Matter Burnley" über das Etihad Stadium. Praktisch zeitgleich hatten sich die Spieler, die statt ihrer Namen den Schriftzug "Black Lives Matter" auf dem Rücken trugen, auf dem Rasen niedergekniet, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

Manchester City vs Burnley

Noch während die Partie lief, entschuldigten sich die Gäste mit einer Stellungnahme. "Wir möchten klarstellen, dass die Verantwortlichen im Turf Moor (Anm.: Heimspielstätte des FC Burnley) nicht willkommen sind. Dies entspricht in keiner Weise dem, wofür der Burnley Football Club steht, und wir werden voll und ganz mit den Behörden zusammenarbeiten, um die Verantwortlichen zu ermitteln und lebenslange Verbote auszusprechen", hieß es in dem in den sozialen Netzwerken verbreiteten Tweet.

Darüber hinaus entschuldigte sich der Verein bei "der Premier League, Manchester City und all denjenigen, die für Black Lives Matter einstehen".

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

Auch Burnley-Kapitän Ben Mee zeigte sich nach Abpfiff geschockt. "Ich schäme mich dafür. Es ist mir peinlich, dass eine kleine Anzahl unserer Fans beschlossen hat, so etwas um das Stadion herum zu zeigen." Die verantwortlichen Fans sollen "im 21. Jahrhundert ankommen", ergänzte der 30-Jährige.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.