© EPA/Mike Hewitt / POOL

Sport Fußball
07/03/2021

EM-Rekordsieg gegen die Ukraine: England stürmt ins Halbfinale

Das Team von Gareth Southgate gewinnt das letzte Viertelfinale deutlich mit 4:0 und feiert den höchsten EM-Sieg seiner Geschichte.

England steht erstmals seit der Heim-EM 1996 wieder im Halbfinale einer Europameisterschaft. Die Three Lions besiegten am Samstag im Viertelfinale die Ukraine mit 4:0 (1:0). Kapitän Harry Kane (4., 50.), Harry Maguire (46.) und Jordan Henderson (63.) erzielten in Rom die Tore für die erstmals im Turnierverlauf auswärts angetretenen Engländer.

UKRAINE – ENGLAND 0:4 (0:1)
Tore: 0:1 (4.) Kane, 0:2 (46.) Maguire, 0:3 (50.) Kane, 0:4 (63.) Henderson.
Ukraine: Buschtschan - Sabarnyj, Krywzow (35. Zyhankow), Matwijenko - Karawajew, Sydortschuk (64. Makarenko), Schaparenko, Sintschenko, Mykolenko - Jaremtschuk, Jarmolenko.
England: Pickford - Walker, Stones, Maguire, Shaw (65. Trippier) – Phillips (65. Bellingham), Rice (57. Henderson) - Sancho, Mount, Sterling (65. Rashford) – Kane (73. Calvert-Lewin).

Nach dem Aus der Tschechen kämpfte am Samstagabend in Rom die Ukraine als letzter Außenseiter um den Einzug ins Halbfinale. Ein Traum, der nach dreieinhalb Minuten schon zu zerbröseln schien im Stadio Olimpico.

Mit einem Lauf in die Tiefe von Kapitän Harry Kane und perfektem Pass von Raheem Sterling war die tief verteidigende Fünferkette der Osteuropäer ausgehebelt. Der Tottenham-Star hatte wenig Mühe und traf zum 1:0 (4.).

Trotz des frühen Rückstands ließen sich die Ukrainer zunächst nicht herauslocken, überließen den Engländern den Ball und versuchten weiterhin, über Konter zum Erfolg zu kommen. Beinahe mit Erfolg. Ein Fehlpass von Kyle Walker ermöglichte einen schnellen Gegenstoß, Jaremtschuk scheiterte an Jordan Pickford (17.). Erst nach einer halben Stunde trauten sich die Ukrainer auch mehr zu und hatten selbst längere Ballbesitzphasen. Nennenswerte Chancen gab es hüben wie drüben bis zur Pause aber keine mehr.

Dafür klingelte es sofort nach Seitenwechsel, wieder waren es die Engländer, die ein Blitztor erzielten. Verantwortlich dafür waren zwei Spieler von Manchester United: Harry Maguire übernahm eine Freistoßflanke von Luke Shaw per Kopf und traf wuchtig zum 2:0 (46.). Vier Minuten später war der Deckel drauf. Und diesmal war das Tor schön herausgespielt. Sterling spielte links per Ferse Shaw frei, dessen Flanke diesmal auf dem Kopf von Harry Kane landete – 3:0 (50.).

Österreichs Gruppengegner hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Kane hätte bereits mit einem herrlichen Volleyschuss nachlegen können (62.), beim darauffolgenden Eckball klappte es dann. Jordan Henderson, eben erst eingewechselt, vollendete per Kopf zum 4:0 (63.).

Mit seinem ersten Länderspieltor im 62. Spiel ermöglichte es der Liverpool-Kapitän seinem Trainer, ein paar wichtige Stars zu schonen. Shaw, Sterling und Phillips durften sich fürs Halbfinale ausruhen und sahen von der Bank aus, wie ihre Kollegen den höchsten EM-Sieg der englischen Fußballgeschichte ins Trockene brachten. Dazu war es das erste K.-o.-Match seit dem WM-Finale 1966, in dem die Engländer vier Tore erzielten.

Am Mittwoch kommt es nun – wieder im Wembley-Stadion – zum Halbfinale gegen Dänemark.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare