© APA - Austria Presse Agentur

Sport Fußball
03/10/2019

Wolfsberg muss weiterhin zittern

Die Kärntner verspielen beim 1:1 in Hartberg einen Fixplatz in der Meistergruppe.

Der WAC hatte es in der Hand gehabt, einen Fixplatz in den Top sechs zu fixieren. Der WAC war in Hartberg auch lange Zeit klar überlegen und sah wie der sichere Sieger aus. Am Ende reichte es nur zu einem 1:1 – und damit zu einem Punkt. Noch muss Wolfsberg also um den Platz in der oberen Hälfte zittern.

Die Gäste starteten stark in das Spiel. Es entwickelte sich eine rassige, harte aber faire Partie, in der die Kärntner vorerst das Spiel bestimmten.

Die erste Topchance vergab der quirlige Koita. Nachdem Tormann Swete einen Fernschuss abprallen ließ, brachte der Mann aus Mali das Kunststück zu Stande, den Ball am leeren Tor vorbeizuschieben. In Minute 36 scheiterte zuerst noch Leitgeb mit einem Kopfball an Tormann Swete. Ein paar Sekunden später zog Wernitznig aus zirka 30 Metern ab und traf für den WAC wunderschön und hochverdient ins Kreuzeck.

Auch nach Seitenwechsel waren die Gäste klar überlegen. Doch zu einem Zeitpunkt, als der WAC 5:0 hätte führen können, schwächte sich das Team selbst: Marcel Ritzmaier beging innerhalb von zwei Minuten zwei Gelb-Fouls und musste vom Platz (56.). In der 66. Minute kam es noch schlimmer: Außerhalb seines Strafraumes, aber unbedrängt, schlug WAC-Tormann Kofler ein Loch in die Luft. Rep nutzte die Slapstick-Aktion und traf zum 1:1-Endstand. Hartberg wartet nun schon seit acht Pflichtspielen (26 Gegentore!) auf einen Sieg. Wolfsberg hat immerhin auch sieben Spiele nicht mehr gewonnen.