© APA - Austria Presse Agentur

Sport Fußball
01/27/2021

Salzburg hatte mit Ried leichtes Spiel

Der Meister kontrollierte die Partie nach Belieben und gewann klar mit 3:0.

Wenn man einen Bus vor dem eigenen Tor parken würde, dann hätte man in Salzburg keine Chance, hatte Miron Muslic vor dem Spiel in Salzburg gemeint. Also entschied sich Rieds neuer Trainer für eine offensive Grundformation mit drei Stürmern. Aber auch mit dem 3-4-3 hatte der Aufsteiger beim Tabellenführer keine Chance, weil die Salzburger die Fehler der Rieder konsequenter nützten als die Gäste jene des Heimteams.

Auch die Innviertler hatten in Hälfte 1 die eine oder andere Chance, trafen aber nicht und kassierten drei Treffer. Damit war das Spiel natürlich schon nach 45 Minuten entschieden.

Den Trefferreigen eröffnete ein Salzburger Verteidiger, dessen Stärke nicht gerade das Toreschießen ist. Rechtsverteidiger Kristensen traf noch dazu mit einem sehenswerten Schuss mit dem linken Fuß – nach Vorlage von Neuzugang Aaronson, der erstmals wie Heimkehrer Bernardo in der Startelf stand.

Anders als am Sonntag in Altach (2:0) durften auch Camara und Koita, die beide einen positiven Dopingtest abgegeben haben, aber noch nicht suspendiert sind, beginnen. Der Führende der Schützenliste war auch für das 2:0 verantwortlich: Koita traf nach einer Junuzovic-Ecke per Kopf (29.). Das dritte Salzburger Tor bereitete er dann vor: Koitas Zuspiel verwertete Sturmpartner Daka sicher (45.).

Nach der Pause war das Spiel dann nicht mehr so unterhaltsam. Salzburg kontrollierte die Partie und war darauf bedacht, zum zweiten Mal in Folge kein Gegentor zu kassieren. Pech hatte Bernardo, der nach einer völlig sinnbefreiten Attacke von Gschweidl mit einer Knieverletzung vom Platz humpelte. Der Ried-Stürmer hatte nach einem Wöber-Horrorpass eine Chance auf den Rieder Ehrentreffer. In der Schlussphase hätte Salzburg eigentlich noch erhöhen müssen, es blieb aber beim 3:0-Sieg.

Salzburg - Ried 3:0 (3:0)
Wals-Siezenheim, Red Bull Arena, keine Zuschauer erlaubt (wegen Coronavirus-Pandemie), SR Heiß

Tore:
1:0 (15.) Kristensen
2:0 (29.) Koita
3:0 (45.) Daka

Salzburg: Stankovic - Kristensen, Ramalho, Wöber, Bernardo (56. Ulmer) - Aaronson (63. E. Mwepu), Camara (63. Bernede), Junuzovic, Susic (76. Adeyemi) - Koita, Daka (63. Berisha)

Ried: Sahin-Radlinger - Reiner, Reifeltshammer, Boateng - Meisl (46. Kerhe), Ziegl (83. Wießmeier), Offenbacher (56. Lackner), Lercher - Bajic (67. Canadi), Gschweidl (56. Nutz), Grüll

Tabelle:

1.

Red Bull Salzburg

14

10

1

3

44:15

29

31

 

2.

Rapid Wien

14

9

3

2

32:19

13

30

 

3.

SK Sturm Graz

14

8

4

2

25:10

15

28

 

4.

LASK Linz

14

8

3

3

29:14

15

27

 

5.

WSG Tirol

14

7

2

5

25:20

5

23

 

6.

WAC

14

5

3

6

22:27

-5

18

 

7.

Austria Wien

14

4

5

5

17:18

-1

17

 

8.

SKN St. Pölten

14

4

4

6

26:27

-1

16

 

9.

TSV Hartberg

14

3

6

5

15:25

-10

15

 

10.

SV Ried

14

4

1

9

17:32

-15

13

 

11.

SCR Altach

14

2

2

10

12:32

-20

8

 

12.

FC Admira

14

2

2

10

14:39

-25

8

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.