Auf Augenhöhe: Ákos Kecskés (li.) gegen Englands Luke Shaw

© APA/AFP/ATTILA KISBENEDEK / ATTILA KISBENEDEK

Sport Fußball
08/04/2022

Der LASK holt einen ungarischen Teamverteidiger

Ákos Kecskés kommt vom russischen Erstligisten Nischni Nowgorod zu den Oberösterreichern.

Der LASK hat in Sachen Personal noch einmal nachgelegt und den ungarischen Teamverteidiger  Ákos Kecskés verpflichtet. Der 26-Jährige kommt ablösefrei vom russischen Erstligisten FC Nischni Nowgorod nach Linz und erhält einen Vertrag bis 2026.

Kecskés durchlief die Jugendabteilung von Atalanta Bergamo, von 2015 bis 2017 war er an Újpest Budapest verliehen. Es folgten weitere Leihen an den polnischen Erstligisten Termalica Nieciecza (2017) und Korona Kielce (2018), im Sommer 2018 wechselte er zum FC Lugano in die Schweizer Super League (68 Pflichtspiele).

Seit September 2020 gehört er zum ungarischen Teamkader. In der Saison 2021/22 lief Ákos Kecskés für Nischni Nowgorod in der russischen Premier Liga auf, dort kam er auf 21 Spiele.

„Er ist ein Spieler mit Leader-Qualität. Bei seinen letzten Stationen zählte er stets zum Stammpersonal und war vor einigen Jahren auch Kapitän der ungarischen U 21", sagt LASK-Sportdirektor Radovan Vujanovic.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare