Sport Fußball
07/10/2021

Demir nach Barcelona: Ein Rapidler auf den Spuren von Hans Krankl

Erstmals seit Langem sind zwei Österreicher bei Real und Barcelona unter Vertrag. Wie schaut es bei anderen Top-Klubs aus?

von Günther Pavlovics

David Alaba spielt künftig für Real Madrid, Yusuf Demir beim FC Barcelona. Dass ein Österreicher das Trikot eines Weltklubs außerhalb des deutschen Sprachraums trägt, ist eine Seltenheit. Real und Barça zählen zur Crème de la Crème im Weltfußball, die spanische ist mit der italienischen und der englischen die beste Liga der Welt.

In England sind Liverpool, Arsenal, Tottenham und Manchester United Tradition pur, Manchester City und Chelsea haben sich den Erfolg gekauft. In Italien sind wohl die beiden Mailänder Klubs, Juventus Turin und die AS Roma die größten Vereine punkto Geld und Tradition.

Eine Spurensuche des KURIER ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Real Madrid

2014 wechselte Philipp Lienhart vom Rapid- in den Real-Nachwuchs. In der Saison 2015/’16 spielte er bei Castilla unter Trainer Zinédine Zidane. Der Verteidiger stand im Oktober 2015 gegen Levante erstmals im Profikader, am 2. Dezember 2015 wurde er von Trainer Rafael Benítez im Cup gegen Cádiz in der 77. Minute für James Rodríguez eingewechselt. Dennoch hat er keinen offiziellen Einsatz bei Real: Weil Denis Tscheryschew trotz gültiger Gelbsperre eingesetzt wurde, hat der Verband das Spiel annulliert und Real disqualifiziert. Im Sommer 2017 ging der 24-jährige EM-Teamverteidiger zu Freiburg. Flavius Daniliuc wechselte mit zehn Jahren vom Rapid-Nachwuchs zu Real Madrid. Fünf Jahre danach ging es weiter zu Bayern München, seit Sommer spielt der 20-Jährige in Nizza. Am Montag begann das Training unter Carlo Ancelotti, David Alaba ist noch wie alle anderen EM-Spieler im Urlaub.

FC Barcelona

Nach der WM 1978 wechselte Hans Krankl von Rapid zu Barcelona. 13 Millionen Schilling betrug die Ablöse, Krankl wurde in der ersten Saison mit 29 Treffern bester Torschütze in Spanien und gewann mit Barcelona den Europacup der Cupsieger. Ausländische Spieler durften erst ab 1973 in Spanien spielen, zu Krankls Zeiten waren es zwei pro Mannschaft. Roland Linz absolvierte im Mai 2001 ein mehrtägiges Probetraining, erzielte bei einem Testspiel für das B-Team ein Tor, lernte Kluivert und Overmars kennen. Es wurde aber nichts aus einem Engagement. Yusuf Demir ist am Wochenende in Barcelona bei den medizinischen Tests, am Montag geht es auf den Trainingsplatz.

AC Milan

Von Jänner 2012 bis Sommer 2013 war Philipp Prosenik im Nachwuchs. Aktuell ist der 28-Jährige nach der Auflösung seines Vertrags mit dem Landesligaklub Siegendorf vereinslos.

Inter Mailand

Herbert Prohaska kam 1980 von der Austria, er blieb zwei Jahre und schoss in 77 Spielen zehn Tore. 1982 wurde er Cupsieger. 2009 sollte der 20-jährige Marko Arnautovic in seine Fußstapfen treten. Doch das hochgelobte Talent spielte im Starensemble von José Mourinho keine Rolle: Er stand nur 55 Minuten auf dem Platz. 2010 ging Arnautovic nach Bremen. 2011 holte sich Inter aus der St. Pöltner Akademie den 18-jährigen Lukas Spendlhofer. Seinen einzigen Einsatz bei den Profis hatte er am 12. Mai 2013 in der Serie A beim 0:0 bei Genoa. 2013 ging er wieder. Der 28-Jährige spielte zuletzt in Israel bei Bnei Sachnin. 2019 kam der 23-jährige Valentino Lazaro um rund 22 Millionen Euro von Hertha. Nach einem halben Jahr wurde er an Newcastle verliehen, seit 2020 an Mönchengladbach. Der heute 29-jährige Christoph Knasmüllner verbrachte im Nachwuchs das Frühjahr 2011 in Mailand..

Juventus Turin

Alexander Manninger nahm 2008 den Platz hinter Kult-Tormann Gianluigi Buffon ein. Der Salzburger brachte es in vier Jahren auf 43 Einsätze. Der 18-jährige Ervin Omic spielt derzeit bei der U 19 und durfte schon einige Male mit den Profis trainieren.

AS Roma

1982 wechselte Herbert Prohaska von Inter Mailand in die Hauptstadt und wurde dort auf Anhieb Meister. Michael Konsel ging mit 35 Jahren im Jahr 1997 in die italienischen Hauptstadt zur AS und wurde in seinem ersten Jahren zum besten Tormann der Liga gewählt, 1999 verließ er den Klub wieder. Denis Omic kam 2015 mit 16 Jahren vom Nachwuchs aus Ried, wegen einer Verletzung musste er 2018 seine Karriere beenden.

Liverpool

Im Juli 2016 überredete Jürgen Klopp den 39-jährigen Alexander Manninger, für ein Jahr das Bindeglied zu den jungen Goalies Karius und Mignolet zu spielen. Der Salzburger beendete nach einem Jahr ohne Einsatz mit 40 Jahren seine Karriere. Besian Idrizaj wurde 2005 mit 17 Jahren aus Linz geholt. Am 15. Juli 2006 erzielte er in einem Freundschaftsspiel gegen Wrexham einen Hattrick, bestritt aber kein Pflichtspiel. Idrizaj starb im Mai 2010 mit 22 Jahren an einem Herzinfarkt.

Arsenal

1997 verließ der 20-jährige Alexander Manninger den GAK und wurde in London Ersatzmann von David Seaman, der um 14 Jahre älteren Klublegende. In vier Jahren brachte es Manninger auf 56 Einsätze, er durfte vor allem in Arsenals Meistersaison 1997/’98 oft den verletzten David Seaman ersetzen.

Chelsea

Jürgen Macho wechselte 2003 von Sunderland zu Chelsea, es war der Sommer, in dem Roman Abramowitsch den Klub übernahm. Der Wiener Tormann erholte sich in diesem einem Jahr nicht vom Kreuzbandriss, den er sich in der Vorbereitung zugezogen hatte. Von Sommer 2009 bis Jänner 2012 war Philipp Prosenik im Nachwuchs.

Tottenham

Nach dem Aufstieg mit Köln suchte Kevin Wimmer 2015 sein Glück in London. Im Sommer holte Rapid den 28-jährigen Verteidiger, der zuletzt bei Stoke unter Vertrag war.

Manchester City

Der Klub, der seit 2008 im Besitz der Vereinigten Arabischen Emirate ist, holte Sinan Bytyqi 2012 aus dem Admira-Nachwuchs. Der musste 2017 mit 22 Jahren wegen einer Herzkrankheit seine Karriere beenden. Der Klub ließ ihn nicht fallen, der mittlerweile 26-Jährige arbeitet als Scout.

Manchester United

Eine rot-weiß-rote Spurensuche ist erfolglos.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.