© APA/AFP/FRANCK FIFE

Sport Fußball
11/24/2021

CL-Duell gegen PSG: Manchster City will Revanche im Scheich-Duell

Nach dem 2:0 im Hinspiel tritt am Mittwoch Katar-Klub Paris SG beim Abu-Dhabi-Verein Manchester City an.

von Günther Pavlovics

Reich gegen reich, Scheich gegen Scheich, der eine Milliarden-Kader gegen den anderen. Katar gegen Abu Dhabi, England gegen Frankreich, Manchester City gegen Paris Saint-Germain.

Nasser Al-Khelaifi aus Katar gilt aktuell als achtreichster Klubinhaber der Welt. Er sicherte sich im Sommer die Dienste von Lionel Messi, wohl auch, weil sich Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan, der Regent von Abu Dhabi, in einem gewissen Rahmen mit dem Financial Fair Play der UEFA herumschlägt. Mansour gilt als reichster Klubchef der Welt.

Knapp an der Champions League gescheitert

Mansour bin Zayed Al Nahyan und Nasser Al-Khelaifi sind vernarrt in die Trophäe der Champions League. Sie sind so reich, dass sie sie zwar bezahlen können, aber nicht kaufen. So kommt es heute auch zu einem Duell der Enttäuschten. Beide Klubs hatten schon die Hand an den Henkel-Pokal gelegt, sind in den letzten Jahren aber jeweils knapp gescheitert. Im Sommer verlor Manchester das Endspiel gegen Chelsea. Im Jahr davor unterlagen die Pariser im Finale den Bayern.

Messi traf endlich für Paris

Das Duell der Scheich-Klubs sicherte sich im Hinspiel Paris mit einem 2:0-Erfolg. Lionel Messi feierte dabei das Wiedersehen mit seinem ehemaligen Barcelona-Trainer Pep Guardiola mit einem Treffer. Paris ist der einzige Klub, der in der schweren Gruppe A noch keine Niederlage erlitten hat. Auch in der Ligue 1 läuft alles nach Plan, denn dort führt Paris die Tabelle nach nur 14 Spielen bereits mit elf Punkten Vorsprung an. Am Wochenende konnte man sich mit 3:1 gegen Nantes durchsetzen, wobei auch Superstar Lionel Messi endlich sein lang ersehnter erster Ligatreffer für PSG gelang.

Für Manchester war das 0:2 in Paris ein Ausrutscher. Alle anderen Spiele wurden klar gewonnen, bei den drei Siegen erzielten die Engländer 15 Tore. Nach vier Gruppenspielen waren die Bayern nur um zwei Tore besser. Ein kleines Problem stellt hingegen die Defensive dar, die in der Champions League bisher noch kein einziges Mal ohne Gegentor geblieben ist.

Starauflauf in Manchester

Weil zum Glück nicht Nasser Al-Khelaifi gegen Mansour bin Zayed Al Nahyan spielt, sondern Kevin de Bruyne gegen Lionel Messi, Riyad Mahrez gegen Kylian Mbappé und Jack Grealish gegen Neymar ist wieder ein tolles Spiel zu erwarten. Vor dem Abflug veröffentlichte Paris den offiziellen Kader. In dem stehen auch die zuletzt angeschlagenen Presnel Kimpembe und Kylian Mbappé.

Auch Sergio Ramos fliegt mit. Nach 16 Jahren im Trikot von Real Madrid könnte der 35-Jährige erstmals für Paris zum Einsatz kommen. Der Spanier war im Sommer in die französische Hauptstadt gewechselt, hat wegen einer langwierigen Wadenverletzung aber noch kein einziges Spiel bestreiten können. „Für einen Spieler seines Niveaus ist es mit der Mentalität sehr schwierig, nicht so viel zu spielen, wie er möchte“, hatte PSG-Coach Mauricio Pochettino am vergangenen Freitag über den ehemaligen Real-Kapitän gesagt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.