Sport | Fußball
08.03.2014

Meister Austria meldet sich zurück

Die Wiener schlagen Grödig und liegen nur noch einen Punkt hinter dem Zweiten.

Die Austria pirscht sich an. Schön langsam nähert sich der Meister dem zweiten Platz, ein internationaler Startplatz für die kommende Saison wird immer realistischer. Im direkten Duell um Platz zwei schlugen die Wiener daheim Grödig verdient 2:0 und liegen somit nur noch einen Zähler hinter den Salzburgern.

Die Anfangsphase hielt zunächst, was die Konstellation Dritter gegen Zweiten versprochen hatte. Die Austria zeigte sich nach dem Heimsieg über Innsbruck bemüht, den nächsten Schritt zu tätigen und ihr spielerisches Element wieder zu finden. Aufsteiger Grödig hielt mit Leidenschaft und Aggressivität dagegen, wollte sich so gar nicht in der Generali Arena in der Defensive verstecken.

Doch mit Fortdauer wurde die Partie zerfahren, weil man einerseits das Tempo hoch halten wollte, aber technisch mit diesem Wunsch nicht mitzuhalten vermochte. Die logische Folge waren Fehler auf beiden Seiten. Ein solcher ermöglichte auch die Führung für die Austria.

Fehlerhaft

Grödigs Perchtold brachte irrtümlich Austrias Hosiner in Position, der lief allein auf Goalie Fend zu und traf zum 1:0 (21.). Zehn Minuten später wiederholte sich die Szene, diesmal beging Karner den Fehler, diesmal scheiterte Hosiner jedoch an Fend. Grödig hatte auch seine Möglichkeiten, die größte verjuxte Trdina aus zwei Metern. Es war ein Duell auf Augenhöhe, allerdings befanden sich die Augenpaare nicht auf hohem Niveau.

Sehenswert war nach der Pause die bis dahin beste Aktion der Austria. Und die ging so: Suttner schickt Hosiner auf die Reise, der bringt per Wechselpass Gorgon in Position, der legt ideal für Holland ab, dessen Schuss das Grödiger Tor aber um Zentimeter verfehlt (58.). Zwei Minuten später traf Salamon – völlig alleinstehend – den Ball nicht richtig. Gorgon gelang das Kunststück, aus fünf Metern das leere Tor zu verfehlen.

In der 74. Minute machte er es besser und versenkte eine Suttner-Vorlage elegant zum 2:0 und ersparte den Fans im Finish eine Zitterpartie. Auch weil Grödig den vielen Verletzten Tribut zollen musste und selbst nicht mehr zulegen konnte. Nur noch selten kamen die Gäste nach der Pause vor das Austria-Tor, Gefahr versprühten sie keine mehr.

Letztlich feierte die Austria den zweiten Heimsieg in Folge. Und zwar verdient.

Ergebnis und Tabelle

FK Austria Wien - SV Grödig 2:0 (1:0)

Generali-Arena, 9.125, SR Ouschan.


Tore: 1:0 (21.) Hosiner
2:0 (75.) Gorgon

Austria: Lindner - Dilaver, Rogulj, Rotpuller, Suttner - Holland, Mader - Gorgon (82. De Paula), Jun (71. Horvath), Salamon - Hosiner (90. Kamara)

Grödig: Fend - Hart, Maak, Karner, Strobl - Perchtold - Elsneg (64. Sigurdsson), Tschernegg (46. Fountas), Nutz, Tomi - Trdina (80. Huspek)

Gelbe Karten: Rotpuller, Gorgon bzw. Trdina, Maak

Tabelle

Gager: "Wir sind auf einem sehr guten Weg"

Herbert Gager (Austria-Trainer): "Ich denke, es war ein verdienter Sieg. In der ersten Hälfte war es noch ausgeglichen, vor der Pause haben wir noch um ein Gegentor gebettelt, da hatte Grödig zwei gute Möglichkeiten. In der zweiten Hälfte sind wir besser ins Spiel gekommen, hatten auch einige Chancen, das 2:0 war dann die Vorentscheidung. Wenn man so ein Spiel wie heute gewinnt, gibt das Kraft und Selbstvertrauen. Wir sind auf einem sehr guten Weg, dass wir am Ende auf Platz zwei liegen."

Adi Hütter (Grödig-Trainer): "Unterm Strich war es ein verdienter Sieg der Austria, aufgrund der zweiten Spielhälfte. Die erste haben wir offen gestaltet, durch einen schweren individuellen Fehler der Austria aber die Führung ermöglicht. In der zweiten Hälfte haben wir dann den Faden verloren. Es läuft nicht mehr sehr gut, weil wir viele Ausfälle haben, aber wir werden den Kampf bis zum Schluss anbieten."