Maskenmann Tadej Trdina stellte mit seinem Führungstor die Weichen auf den WAC-Heimsieg.

© APA/GERT EGGENBERGER

Bundesliga
03/14/2015

Trdina brachte Wolfsberg wieder auf die Siegerstraße

Der WAC beendet mit dem 2:0 gegen Wr. Neustadt seine Niederlagenserie.

Lang ist es her, dass die Wolfsberger Fans etwas zu feiern hatten. Das Jahr 2015 begann zwar mit einem Heimsieg gegen die Austria. Danach aber folgten Niederlagen gegen Altach, Ried und Sturm. Gegen Wr. Neustadt sollte die Trendwende her. "Wir werden nicht die Nerven wegschmeißen", sagte Trainer Kühbauer. Nach Rnic, Sollbauer und Putsche musste er auch noch den erkrankten Wernitznig ersetzen.

Der Trend der Niederösterreicher zeigte deutlich nach oben. Mit acht Punkten aus den letzten vier Spielen konnte man sogar die rote Laterne abgeben. Aber in Kärnten fehlten mit O’Brien (Rippenbruch) und dem erkrankten Dobras zwei Aktivposten des Frühjahrs.

Der WAC übernahm von Beginn an die Initiative, Wr. Neustadt lauerte, konnte aber keine gefährlichen Konter landen. Kurz vor der Pause bekam der Niederösterreicher Sereinig den Ball nicht in den Griff, WAC-Goalgetter Trdina erlöste aus kurzer Distanz die nur 3200 Fans (43.).

Nach Seitenwechsel fand der WAC wieder zu alter Stärke bei Standards. Drescher köpfelte nach einem Freistoß platziert, Vollnhofer parierte großartig – doch Weber war zur Stelle und staubte zum 2:0-Endstand ab (57.).

WAC - Wr. Neustadt 2:0 (1:0)

Wolfsberg, Lavanttal-Arena, 3.250, SR Schüttengruber

Tore:
1:0 (43.) Trdina
2:0 (57.) M. Weber

WAC: Kofler - Berger, Hüttenbrenner, Drescher, Palla - Standfest, M. Weber (80. Silvio) - Kerhe, P. Zulj (46. Seidl), Jacobo - Trdina (85. Oussale)

Wr. Neustadt: Vollnhofer - T. Kainz, Susac, Sereinig, Prettenthaler - Ranftl (56. Schöpf), Freitag, Mally (63. M. Koch), Hofbauer - Hellquist, Tieber (73. Maderner)

Gelbe Karten: Kerhe bzw. Ranftl, Mally, Maderner

Ergebnisse, Tabelle, Torschützen

Kühbauer: "Erst ab der 30. Minute richtig ins Spiel gekommen"

Dietmar Kühbauer (WAC-Trainer): "Man hat am Anfang gesehen, dass wir uns etwas schwertun. Wir sind erst ab der 30. Minute richtig ins Spiel gekommen. Es war wichtig, dass wir endlich wieder einmal in Führung gegangen sind. Nach der Pause hat es dann immer besser funktioniert und wir haben das 2:0 nachgelegt. Wir haben die Wiener Neustädter danach wieder etwas ins Spiel kommen lassen, aber die drei Punkte eingefahren und verdient gewonnen."

Helgi Kolvidsson (Wiener-Neustadt-Trainer): "Wir sind so ins Spiel gegangen, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir hätten durch Hellquist eigentlich in Führung gehen können, haben stattdessen aber das 0:1 kassiert. Wir wollten in der zweiten Hälfte die Partie noch umdrehen, aber wir sind leider etwas unkonzentriert geworden. Die Serie der letzten Spiele interessiert mich nicht, ich finde es nur sehr schade, dass wir verloren haben."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.