APA13994472 - 03082013 - INNSBRUCK - ÖSTERREICH: Jakob Jantscher (li, RBS) und Thomas Löffler (FCW) während der tipp3-Bundesliga-Begegnung zwischen FC Wacker Innsbruck und Red Bull Salzburg am Samstag, 3. August 2013, in Innsbruck. APA-FOTO: Robert Parigger

© APA/Robert Parigger

Bundesliga
08/03/2013

Salzburg lässt erstmals Punkte liegen

Die "Bullen" kommen im Westderby gegen Wacker Innsbruck nicht über ein 1:1 hinaus.

von Christoph Geiler

Ein Jausengegner. Billiges Kanonenfutter. Nichts weiter als ein lockeres Aufwärmen für den Europacup-Showdown am Dienstag in Istanbul. Genau so sah es aus am Tivoli nach den ersten 20 Minuten im Westderby. Salzburg lag zu diesem Zeitpunkt durch ein Tor von Soriano (15.) voran und die wackeren Innsbrucker bettelten um ein Debakel. Die Salzburger B-Elf – Trainer Schmidt schickte sechs Neue und die jüngste Elf der Red Bull-Ära (22,99 Jahre) aufs Feld – spielte in der Anfangsphase 1A. Die überforderten Tiroler wussten nicht, wie sie den Hochgeschwindigkeitsfußball einbremsen sollten.

Nur Goalie Safar, der Latte und der – wie schon gegen Fenerbahce – miserablen Chancenverwertung war es zu verdanken, dass Wacker nicht schon zu Beginn auf den Spuren von Neustadt und der Austria (beide 1:5) wandelte. Nichts deutete daraufhin, dass der Favorit noch einen mühsamen Abend erleben sollte.

Denn diese Innsbrucker wehrten sich mehr, als es den Salzburgern lieb war. Schon der Kopfball von Vucur, den Goalie Gulacsi über die Latte drehte, hätte der Schmidt-Elf eine Warnung sein müssen, kurz vor der Pause schlugen die Tiroler dann zu. Hinterseer schloss eine schöne Innsbrucker Kombination ab – 1:1 (44.).

Es war der Startschuss zu einer mitreißenden zweiten Halbzeit. Erst verhinderte Gulasci bei einem Hauser-Schuss die Tiroler Führung, im Gegenzug rettete Schilling gegen Kampl auf der Linie. Und Soriano brachte das Kunststück zuwege, das leere Tor zu verfehlen. Auf der Tribüne grollte Sportchef Rangnick, weil er nicht auf der Ersatzbank Platz nehmen durfte, und über dem Stadion zuckten die Blitze, weshalb Schiedsrichter Grobelnik aus Sicherheitsgründen die Partie für mehrere Minuten unterbrechen musste.

Im Finish war in der Innsbrucker Abwehr Feuer am Dach, aber der Außenseiter rettete den Punkt.

Ergebnis und Tabelle

FC Wacker Innsbruck - Red Bull Salzburg 1:1 (1:1)

Innsbruck, Tivoli Stadion Tirol, 9.481, SR Grobelnik.


Torfolge: 0:1 (15.) Soriano
1:1 (44.) Hinterseer

Innsbruck: Safar - Bergmann, Siller, Vucur, Schilling (94. Schütz) - Löffler, Kofler - Hauser, Hinterseer, Wernitznig (77. Vuleta) - R. Wallner

Salzburg: Gulacsi - Klein, Ramalho, Hinteregger, Ulmer - Berisha (67. Kampl), Teigl (79. Mane), Hierländer - Soriano, Nielsen (36. C. Leitgeb), Jantscher

Gelbe Karten: Kofler, Hinterseer, Vucur bzw. Hierländer

Tabelle

Salzburg hätte gewinnen müssen

Roland Kirchler (Wacker-Innsbruck-Trainer): "Ich habe erwartet, dass Salzburg die Granaten schont, aber man hat auch gesehen, dass sie von der Bank an Qualität nachlegen können. Salzburg hätte gewinnen müssen, dann haben wir den glücklichen Ausgleich geschossen und in der zweiten Hälfte haben wir gut dagegengehalten. Mit diesem Punkt müssen wir zufrieden sein."

Roger Schmidt (Salzburg-Trainer): "Wir sind gut rausgekommen, haben das 1:0 geschossen, aber dann ist Innsbruck besser ins Spiel gekommen. Nach dem Ausgleich war es für diese Temperaturen ein sehr intensives, kampfbetontes Spiel. Wir hatten vier glasklare Torchancen, aber auch Innsbruck hat uns durch Roman Wallner immer beschäftigt. Dieses Spiel hätte so oder so ausgehen können."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.