Sport | Fußball-WM
18.06.2018

WM, Tag 4: Fehlstart für zwei Titelfavoriten - alle Tore

Titelverteidiger Deutschland unterlag Mexiko mit 0:1, Brasilien kam gegen die Schweiz nicht über ein 1:1 hinaus.

Am vierten WM-Tag waren in Russland gleich zwei der ganz großen Titelmitfavoriten im Einsatz: Deutschland, seines Zeichens amtierender Weltmeister, sowie Brasilien. Während der in der Vorbereitung schwächelnde Titelverteidiger gegen Mexiko gefordert wurde und eine überraschende 0:1-Niederlage kassierte, bekamen es die zuvor elf Spiele ungeschlagenen Brasilianer mit der Schweiz zu tun. Und auch hier strauchelte der Favorit, die Schweiz erkämpfte ein 1:1. Ehe die beiden Titelfavoriten aber zum Einsatz kamen, stand noch das Spiel zwischen Costa Rica und Serbien auf dem Programm.

Freistoßtor bringt Entscheidung

In einer über 90 Minuten eher mäßigen Partie waren es die Serben, die am Ende jubeln durften. Serbien war in Samara von Beginn an das Team mit spielerischen Vorteilen, machte daraus aber lange Zeit zu wenig. In Minute 56 musste dann eine Standardsituation herhalten, um eine Entscheidung herbeizuführen. Kapitän Aleksandar Kolarov verwandelte einen Freistoß direkt und brachte seinem Team damit das so wichtige 1:0.

In der Folge hatte Costa Rica dann zwar mehr Spielanteile, konnte den favorisierten Serben aber kaum gefährlich werden. Im Gegenteil, Serbien verpassten es in der Schlussviertelstunde für die Vorentscheidung zu sorgen. In den letzten Minuten der Partie wurde es dann noch einmal hektisch: Erst entstand eine kleine Rangelei in der Coachingzone, dann wurde der Videoassistent eingeschaltet, weil Aleksandar Prijovic gegen Costa Ricas Johnny Acosta ausschlug. Prijovic kam mit Gelb davon, wenig später war Schluss.

Der Titelverteidiger strauchelt

Die Mission Titelverteidigung begann dann für die deutsche Mannschaft denkbar schlecht. Der amtierende Weltmeister unterlag Mexiko im Luschniki-Stadion von Moskau im Gruppe-F-Duell mit 0:1 (0:1). Die Mexikaner überzeugten mit einem technisch starkem Kurzpassspiel, schnellen Vorstößen und einigen gefährlichen Aktionen in der Offensive. Die deutsche Hintermannschaft wirkte oftmals überrumpelt. Der Außenseiter bekam viele Räume geboten, lediglich im Abschluss mangelte es erst noch. Zumindest bis zur 35. Minute, als Lozano Mesut einen schnellen Konter zum 1:0 verwertete.

Nach der Pause übernahm der Weltmeister dann das Kommando, erhöhte zusehends den Druck. Dennoch hatte die Löw-Elf lange Zeit Probleme, Torchancen herauszuspielen. Mexiko machte seine Arbeit gut, versuchte es selbst immer wieder über Konter, die allerdings schlecht abgeschlossen wurden. Auch in den Schlussminuten versuchten die Deutschen noch einmal alles, Mario Gomez und Julian Brandt scheiterten aber knapp. Mexiko brachte den knappen 1:0-Erfolg über die Zeit. Für den Titelverteidiger war es die erste WM-Auftaktniederlage seit 1982, als man zum Start gegen Algerien mit 1:2 verlor.

Wer den Schaden hat, hat auch den Spott: 1,5 Millionen Mal wurde noch am Sonntagabend ein Video auf Twitter geteilt. Darin ist ein kleiner Chihuahua zu sehen, der mit lautem Gebell einen mindestens doppelt so großen Schäferhund in die Flucht schlägt. „Das Spiel Mexiko gegen Deutschland in der Zusammenfassung“, hieß es zu dem Clip.

Brasilien vergibt Sieg gegen Schweiz

Mit elf Spielen ohne Niederlage im Rücken starteten derweil die Brasilianer in die Weltmeisterschaft. Und in den ersten 45 Minuten schuf sich der Titelmitfavorit auch bereits beste Voraussetzungen, um den Erfolgslauf fortzusetzen: Philippe Coutinho zog nach 20 Minuten vom linken Strafraumeck ab, der Ball fand via Innenpfosten den Weg ins Tor. Die Brasilianer zeigten tolle Kombinationen und ein hohes Tempo, gingen daher auch verdient mit einem 1:0 in die Pause.

In Halbzeit zwei kamen die Schweizer dann aber etwas aus dem Nichts zum Ausgleich: Nach einem Eckball von Shaqiri köpfte Zuber nach 50 Minuten zum 1:1-Ausgleich ein. Mit dem Treffer im Rücken wuchs das Schweizer Selbstvertrauen, die "Nati" verteidigte besser und zwang auch den Favoriten zu Fehlern. Neymar, Coutinho und der eingewechselte Firmino versuchten in der Schlussphase zwar noch einmal alles, das erhoffte 2:1 wollte aber nicht mehr fallen. Die Brasilianer konnten damit nach neun Auftaktsiegen bei den vorangegangenen Weltmeisterschaften erstmals nicht als Sieger vom Platz gehen.

Erstauftritte für Belgien und England

Am heutigen Montag stehen erneut drei Partien auf dem Spielplan: Den Anfang macht in Gruppe F Schweden gegen Südkorea (14.00 Uhr MESZ). Um 17 Uhr ist dann Belgien gefordert, das zumindest zum erweiterten Favoritenkreis zu zählen ist. Es geht in Gruppe G gegen Panama. Zum Abschluss des fünften WM-Tages haben dann die Engländer ihren ersten Auftritt bei dieser WM: Um 20 Uhr spielt die Mannschaft von Teamchef Gareth Southgate gegen Tunesien. Live-Ticker zu sämtlichen Partien finden Sie auf kurier.at.