Sport | Formel-1
16.09.2017

Singapur-GP: "Eines der packendsten Events"

Der Nacht-GP entspricht dem Geschmack der neuen Besitzer.

Genau so soll es sein. Das Nachtrennen in Singapur (Sonntag, 14.00 MESZ/live ORFeins, RTL, Sky) ist so, wie es sich der neue Formel-1-Chef wünscht. "Das erste Nachtrennen in diesem Sport ist eines der packendsten Events im gesamten Jahr", sagte Chase Carey vor der zehnten Auflage des Rennens und lobte den Grand Prix als "Tor nach Asien" und "ikonisches Rennen weltweit".

Der Grand Prix ist mitten in der pulsierenden Metropole, spektakulär ist oft das Rennen, Musikstars von Weltformat bespielen (gratis) die Bühne, heuer sind es etwa Seal, Ariana Grande, Duran Duran und One Republic.

Wirtschaftsfaktor

Das Rennen habe einen signifikanten Beitrag zur Wirtschaft Singapurs gebracht, sagte der Handels- und Industrieminister des Landes. 60 Prozent der Kosten für das Rennen übernimmt die Regierung, den Rest zahlen die Organisatoren des Grand Prix. Einem lokalen Zeitungsbericht zufolge soll die Veranstaltung seit der Premiere 2008 insgesamt 350.000 Touristen nach Singapur gebracht haben. Kein Wunder also, dass der Vertrag mit Singapur gestern bis zumindest 2021 verlängert wurde.

In bisher jedem Singapur-GP gab es Safety-Car-Phasen. Mit einem Skandal verbunden ist die Premiere, als Nelson Piquet Junior nach Anweisung des Teams absichtlich einen Unfall verursachte, um Teamkollege Alonso zum Sieg zu verhelfen. Rekordsieger ist auf dem gut fünf Kilometer langen engen Kurs mit 23 Kurven aber Vierfach-Weltmeister Vettel.

Bestätigt wurde gestern in Singapur auch, was schon lange vermutet worden war: McLaren und Honda beenden die Zusammenarbeit. Das britische Traditionsteam wird zumindest bis 2020 mit Renault-Motoren fahren. Toro Rosso wird dafür von Honda angetrieben. Zudem wurde bestätigt, dass Toro-Rosso-Pilot Carlos Sainz (ESP) zum Renault-Werksteam wechselt. Schnellster im ersten Training war gestern Red-Bull-Fahrer Ricciardo.