Sport | Bundesliga
18.11.2017

Remis gegen WAC: Wieder kein Sieg für den SKN

Ein vergebener Elfmeter steht symbolisch für die vergebene Chance: St. Pölten kommt zuhause nur zu einem 0:0.

Der SKN St. Pölten muss in der Fußball-Bundesliga weiter auf den ersten Sieg in dieser Spielzeit warten. Das Schlusslicht kam am Samstag in der 15. Runde vor eigenem Publikum gegen den WAC nicht über ein 0:0 hinaus und liegt damit schon zehn Punkte hinter dem Tabellenneunten Mattersburg.


Fußball-Bundesliga - 15. Spieltag
LASK Linz Rapid Wien 1:2 (0:2)
Austria Wien Admira Wacker 2:3 (0:1)
SV Mattersburg SCR Altach 1:0 (0:0)
SKN St. Pölten Wolfsberger AC 0:0 (0:0)
Red Bull Salzburg Sturm Graz So., 16.30 Uhr

Roope Riski vergab in der 21. Minute einen Elfmeter für die Niederösterreicher, die saisonübergreifend schon seit 19 Bewerbspartien einem vollen Erfolg nachlaufen. Zuvor hatte WAC-Abwehrchef Nemanja Rnic einen Schupfer von Daniel Schütz im Strafraum mit der Hand berührt. Riski schoss den Strafstoß aber zu schwach und unplatziert, Goalie Alexander Kofler erriet die Ecke und bewahrte sein Team damit vor einem Absinken in den Abstiegskampf.

Ansonsten blieb die erste Hälfte ohne große Höhepunkte. WAC-Stürmer Dever Orgill schoss nach einem Sololauf über das Tor (11.), Bernd Gschweidl prüfte SKN-Schlussmann Christoph Riegler (36.). Auch nach dem Seitenwechsel sahen die rund 1.500 Zuschauer eine zerfahrene Partie. Am gefährlichsten wurde es noch in der 65. Minute: Nach einem Corner klärte David Stec bei einem Kopfball von WAC-Mittelfeldmann Mario Leitgeb knapp vor der Linie.

So blieb es bei der Nullnummer, die dem WAC mehr hilft als St. Pölten. Die Kärntner liegen als Tabellenachter nach wie vor zehn Punkte vor dem Relegationsplatz, haben aber auch schon zehn Pflichtspiele in Folge nicht gewonnen.

SKN St. Pölten 0:0 Wolfsberger AC

St. Pölten, NV-Arena, SR Muckenhammer

Anmerkung: Kofler hielt in der 20. Minute einen Elfmeter von Riski

SKN: Riegler - Stec, Huber, Muhamedbegovic, Ingolitsch - Thürauer (46. Balic) - Bajrami (87. Doumbouya), Ambichl, Hofbauer, Schütz - Riski (69. Pak)

WAC: Kofler - Sollbauer, Rnic, Drescher - Zündel, Leitgeb, Offenbacher, Wernitznig - Flecker (82. Ouedraogo), Orgill (75. Topcagic), Gschweidl (88. Frieser)

Gelbe Karte: Stec (33.), Riegler (33.), Doumbouya (90.) bzw. Drescher (27.)

Lederer: "Wir werden weiter alles versuchen"

Oliver Lederer (Trainer St. Pölten): "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, haben den Gegner über 90 Minuten weitgehend dominiert. Die Mannschaft hat vieles richtig gemacht. Wir hätten den Dreier gerne mitgenommen. Wir werden weiter alles versuchen. Ich kann nur sagen, dass mich die Truppe in jedem Training begeistert. Die Jungs stellen sich der Herausforderung. Ich bin über das heutige Ergebnis sehr enttäuscht."

Heimo Pfeifenberger (Trainer WAC): "Es war ein sehr intensives Spiel. Kofler hat uns im Spiel gehalten. Mit der Defensivleistung bin ich sehr zufrieden. Offensiv lief es etwas unrund."