Sport | Bundesliga
29.04.2017

Schlusslicht Ried knöpft Salzburg einen Punkt ab

Hwang rettet mit dem späten Ausgleichstor zum 1:1 die Salzburger Serie.

Tabellenführer Salzburg bleibt 2017 ungeschlagen, gibt aber zum zweiten Mal in diesem Jahr Punkte ab. Das 1:1 reicht aber, um am kommenden Samstag in Mattersburg mit einem Sieg aus eigener Kraft den vierten Titel in Serie zu holen. Schlusslicht Ried holt zwar beim Meister überraschend einen Punkt, der hilft aber nicht wirklich weiter, weil auch die Konkurrenz im Abstiegskampf gepunktet hat.

Die Innviertler hatten ihr Heil eine Hälfte in der Offensive gesucht – von der ersten Minute an. Dem Schlusslicht blieb auch gar nichts anderes übrig. Den Innviertlern helfen nur noch Siege weiter, wollen sie den Abstieg verhindern – auch beim überlegenen Tabellenführer.

31. Runde:

Samstag, 29.04.2017

Austria - Sturm

4:1

(2:0)

Salzburg - Ried

1:1

(0:1)

WAC - Mattersburg

2:2

(1:0)

St. Pölten - Altach

3:3

(2:1)

Sonntag, 30.04.2017

Admira - Rapid

16.30

Offener Schlagabtausch

Die Salzburger wirkten überrascht von der aktiven Spielweise der Gäste, die durch Ziegl und Zulj schon früh in Führung hätten gehen können. Salzburg, das in den letzten drei Auswärtsspielen immer schon in der Startphase das 1:0 erzielt hatte, benötigte lange, um sich aus der Umklammerung zu befreien.

Nach einer Viertelstunde entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Der Fast-Meister profitierte immer wieder davon, dass die Rieder extrem hoch verteidigten. Mit den Konterchancen ging man aber schlampig um. Das sollte sich rächen.

Zulj "lud" Samassékou im Strafraum ein, ihn zu foulen. Das tat der Salzburger auch. Den zu Recht verhängten Elfmeter verwertete der Gefoulte genauso schlitzohrig wie er das Vergehen provoziert hatte – 0:1 (33.).

Der Tabellenführer fand bis zur Pause nicht mehr ins Spiel zurück. Erfolgstrainer Óscar Garcia musste reagieren. Und tat das auch: Wanderson kam für den inferioren Samassékou.

Wanderson brachte Schwung

Mit dem Brasilo-Belgier, der schon beim 5:0 am Mittwoch im Cup-Semifinale bei der Admira überragend war, der aber noch nicht fit genug ist für eine englische Woche, nahm die Partie eine Wende. Salzburg war nun überlegen.

Chancen gab es auch, doch es dauerte bis zur 78. Minute, bis der Endstand fiel: Hwang verwerte, nachdem Reifeltshammer eine Hereingabe von Lazaro verfehlt hatte.

Tabelle:

1.

Red Bull Salzburg

31

21

6

4

66:20

46

69

2.

Austria Wien

31

18

2

11

59:43

16

56

3.

SCR Altach

31

15

7

9

44:42

2

52

4.

SK Sturm Graz

31

16

3

12

48:33

15

51

5.

FC Admira

30

11

7

12

28:40

-12

40

6.

WAC

31

9

8

14

34:50

-16

35

7.

Rapid Wien

30

8

10

12

40:36

4

34

8.

SV Mattersburg

31

9

7

15

32:47

-15

34

9.

SKN St. Pölten

31

8

8

15

35:53

-18

32

10.

SV Ried

31

8

4

19

27:49

-22

28

Salzburg - Ried 1:1 (0:1)

Red Bull Arena, 10.231 Zuschauer, SR Hameter

Tore:
0:1 (33.) P. Zulj (Elfmeter)
1:1 (78.) Hwang

Salzburg: Walke - Schwegler, Miranda, Wisdom, Ulmer - Lazaro, Laimer, Samassekou (46. Wanderson), V. Berisha - Hwang (82. Lainer), Minamino

Ried: Gebauer - Hart (56. Antonitsch), Reifeltshammer, Özdemir, Marcos - Ziegl (83. Brandner), Trauner - Möschl, P. Zulj, Elsneg (79. Fröschl) - Ademi

Gelbe Karten: Samassekou, Schwegler bzw. Özdemir, Ziegl